https://www.faz.net/-gum-9jdc3

Im Alter von 79 Jahren : Schauspielerin Ursula Karusseit ist tot

  • Aktualisiert am

Ursula Karusseit erhielt ihre Ausbildung an der staatlichen Schauspielschule der DDR. Bild: obs

Viele Fernsehzuschauer kennen Ursula Karusseit als schlagfertige Cafeteria-Chefin aus der ARD-Serie „In aller Freundschaft“. Ihre größten Erfolge feierte die Schauspielerin allerdings in der DDR. Nun ist sie im Alter von 79 Jahren gestorben.

          Die Schauspielerin Ursula Karusseit ist tot. Sie starb am Freitag im Alter von 79 Jahren in einem Krankenhaus in Berlin, wie ihr Mann der dpa bestätigte. Zuvor hatte das „Neue Deutschland“ darüber berichtet. Die 79-Jährige spielte unter anderem viele Jahre in der ARD-Fernsehserie „In aller Freundschaft“ mit.

          Geboren wurde Karusseit am 2. August 1939 im westpreußischen Elbing im heutigen Polen, in Mecklenburg ging sie zur Schule. Sie machte zunächst eine kaufmännische Ausbildung an einer Berufsschule und fand später zur Bühne. Bis 1962 studierte sie in Ost-Berlin an der Staatlichen Schauspielschule.

          Zu DDR-Zeiten spielte sie zum Beispiel auch im TV-Fünfteiler „Wege übers Land“ mit, jahrelang trat sie an der Berliner Volksbühne auf. Sie hatte auch Engagements an vielen anderen Bühnen. Dem MDR zufolge spielte sie etwa Rollen in „Der gute Mensch von Sezuan“ oder „Der Biberpelz“.

          Im Lauf ihrer Karriere hat sie nach Angaben des MDR außerdem in Dutzenden bedeutenden DFF- und DEFA-Filmen die Hauptrolle gespielt. Heute kennen Fernsehzuschauer sie vor allem aus der populären ARD-Serie „In aller Freundschaft“. In der Sachsenklinik spielte sie lange die schlagfertige Cafeteria-Chefin Charlotte Gauss. Zuletzt arbeitete sie an einem Buch mit dem Titel „Zugabe“, das nach Angaben des Eulenspiegel-Verlags im März erscheinen soll.

          Weitere Themen

          Busfahrer verweigert Frau mit Niqab die Mitfahrt

          Niederlande : Busfahrer verweigert Frau mit Niqab die Mitfahrt

          Im Süden der Niederlande hat ein Busfahrer einer Frau mit Niqab die Weiterreise verweigert und daraufhin die Polizei gerufen. Auslöser ist ein neues Gesetz, das die gesamte Verhüllung in bestimmten Situationen verbietet.

          Topmeldungen

          Jeder hat sein Kreuz zu tragen: Matteo Salvini am Strand auf Sizilien.

          Italienische Regierung : Ohne den Segen des Papstes

          Italiens Innenminister Salvini gibt sich gerne als gläubiger Christ. Damit hat er den Zorn Franziskus’ auf sich gezogen – und am Ende auch den des scheidenden Ministerpräsidenten Conte.

          An Scholz’ Seite : Manchmal liegt das Glück ganz nah

          Das Rennen um den SPD-Vorsitz geht weiter: Wofür die Kandidatin an Scholz’ Seite steht – und wieso der erfolgsverwöhnte Niedersachse Stephan Weil plötzlich beschädigt ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.