https://www.faz.net/-gum-9qf4c

Forbes-Liste : Scarlett Johansson abermals bestbezahlte Schauspielerin

  • Aktualisiert am

Schauspielerin Scarlett Johansson verdiente im vergangenen Jahr besonders durch „Avengers: Endgame“. Hier ist sie beim Marvel-Panel der Comic Con im Juli in San Diego zu sehen. Bild: AFP

Scarlett Johansson führt zum zweiten Mal die Forbes-Liste als bestbezahlte Schauspielerin an. Das verdankt sie vor allem einem Film.

          Scarlett Johansson führt zum zweiten Mal in Folge die „Forbes“-Liste der bestbezahlten Schauspielerinnen an. Laut der am Freitag von dem Magazin veröffentlichten Übersicht nahm die 34-Jährige im vergangenen Jahr insgesamt 56 Millionen Dollar (50 Millionen Euro) ein. Am meisten verdiente Johansson mit ihrem Auftritt als Superheldin Black Widow im Kassenschlager „Avengers: Endgame“, für den sie allein 35 Millionen Dollar kassierte.

          Die „Forbes“-Liste zeigt abermals die Ungleichbehandlung von Männern und Frauen in Hollywood: Für den gleichen Film strich Johanssons Schauspielkollege Robert Downey Jr. als Iron Man 55 Millionen Dollar ein. Er landete damit auf Platz 3 der bestbezahlten männlichen Schauspieler. Spitzenreiter war Dwayne Johnson mit 89,4 Millionen Dollar.

          Auf Rang zwei der bestbezahlten Schauspielerinnen landete Sofia Vergara, die derzeit vor allem mit der Serie „Modern Family“ Kasse macht. Sie verdiente 44,1 Millionen Dollar. Platz 3 ging an Reese Witherspoon mit 35 Millionen Dollar.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Unsere Sprinter-Autorin: Maja Brankovic

          F.A.Z.-Sprinter : Großkampftag fürs Klima

          Arbeiten oder fürs Klima streiken? Heute wollen die Schüler, dass die Erwachsenen es ihnen gleich tun. In Berlin ringt die große Koalition weiter um ein klimapolitisches Reformpaket. Alles Wichtige im F.A.Z.-Sprinter.
          Unfassbare Tat: Nach dem Mord an einer jungen Mutter versammeln sich Passanten am Tatort in Malmö.

          Kriminalität in Schweden : Im Griff der Banden

          In Schweden findet die Regierung keine Mittel gegen die steigende Kriminalität. In den vergangenen Wochen haben mehrere brutale Morde das Land erschüttert. Selbst der König äußert sich besorgt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.