https://www.faz.net/-gum-8wojg

Hollywood-Schauspielerin : Johansson ist von Ivanka Trumps altmodischen Ansichten enttäuscht

  • Aktualisiert am

Kritik an Ivanka Trump: Scarlett Johansson bei der Women in the World-Konferenz in New York. Bild: AFP

Schauspielerin Scarlett Johansson kennt Ivanka Trump und hatte sie bisher als wortgewandt und intelligent wahrgenommen. Doch jetzt gibt ihr das Verhalten der Präsidententochter Rätsel auf.

          1 Min.

          Die amerikanische Schauspielerin Scarlett Johansson ist enttäuscht von First Daughter Ivanka Trump. „Wir haben uns früher ein paar mal getroffen. Wir sind ja beide in New York aufgewachsen und haben gemeinsame Freunde“, sagte die 32-Jährige am Donnerstag bei einer Veranstaltung in New York. Sie habe Trump damals als „wortgewandt, intelligent und einnehmend“ wahrgenommen.

          Jetzt sei sie aber „enttäuscht“ von den „altmodischen“ Ansichten vor allem in Hinsicht auf das Frauenbild, die die Tochter und Beraterin von Amerikas Präsident Donald Trump in Interviews immer wieder äußere, sagte Johansson bei der „Women in the World“-Konferenz weiter. Natürlich verstehe sie, dass die 35-Jährige wahrscheinlich in einer komplizierten Position sei. „Aber sie hat die Chance, einen großen Unterschied zu machen, nur indem sie sich zu etwas äußert - und sie macht es nicht. Das ist mir ein Rätsel.“

          Vor einiger Zeit war Johansson in einem Sketch für die Satiresendung „Saturday Night Live“ bereits in die Rolle der Ivanka Trump geschlüpft und hatte ihr das Parfüm „Mitschuldig“ erdichtet - „für die Frau, die das alles beenden kann - aber es nicht tut.“

          Weitere Themen

          Polizei nimmt auch Vater der isolierten Familie fest

          Ruinerwold in Aufruhr : Polizei nimmt auch Vater der isolierten Familie fest

          Fassungslos reagieren die Einwohner des niederländischen Dorfes Ruinerwold auf die mutmaßliche Freiheitsberaubung einer ganzen Familie zu der immer mehr Details ans Licht kommen. Nun hat die Polizei einen zweiten Verdächtigen verhaftet.

          Strengere Gesetze schrecken Stalker nicht ab

          Studie zu Stalking : Strengere Gesetze schrecken Stalker nicht ab

          Die härteren Strafen gegen Stalking halten Täter nicht ab, wie eine Studie zeigt. Ein Problem ist nach wie vor, das Stalking nachzuweisen. Der „Weiße Ring“ verweist auf seine App, um Übergriffe zu Beweiszwecken zu dokumentieren.

          Topmeldungen

          Ruinerwold in Aufruhr : Polizei nimmt auch Vater der isolierten Familie fest

          Fassungslos reagieren die Einwohner des niederländischen Dorfes Ruinerwold auf die mutmaßliche Freiheitsberaubung einer ganzen Familie zu der immer mehr Details ans Licht kommen. Nun hat die Polizei einen zweiten Verdächtigen verhaftet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.