https://www.faz.net/-gun

Die aktuelle Ausgabe : Das F.A.Z.-Magazin zum Download

In diesem Heft geht es um Männer – zum Beispiel Männer wie den Rapper Marteria, der für uns auch Outfits verschiedener Designer anprobiert hat. Oder Männer wie Erich von Däniken, der seit Jahrzehnten nach Aliens fahndet. Oder Männer wie Edgar Selge. Alles in der neuen Ausgabe des F.A.Z.-Magazins. Hier zum Download.
Das moderne Gamma-Spektrometer in Remlingen Semmenstedt ist öffentlich zugänglich.

Atommülllager Asse II : Bürger sollen Radioaktivität selbst messen

Die Atommülllager Asse II muss bald geräumt werden. An einer öffentlich zugänglichen Messestelle können Bürger lernen, Radioaktivität von Umweltproben aus der Umgebung selbst zu messen und zu interpretieren.

Seite 3/51

  • Antisemitische Anfeindung : „Pack deinen Stern ein“

    Nach eigenen Aussagen ist der Sänger Gil Ofarim in einem Leipziger Hotel antisemitisch angefeindet worden: Fast eine Stunde lang habe man ihn an der Rezeption ignoriert – und ihm schließlich verwehrt, einzuchecken.
  • Will darüber reden:  Für Marius Jung verwenden viele Menschen rassistische Begriffe aus einer Arglosigkeit heraus  – der Diskurs darüber bringt den Wandel.

    Interview mit Marius Jung : „Jim Knopf verteidige ich immer gerne“

    Marius Jung kämpft gegen Rassismus und sagt: Nur wer den Dialog sucht, kann etwas verändern. Im Interview spricht der Kabarettist über ganz alltägliche Angriffe, Kinderbücher mit Superheldinnen und Rassismus gegen Weiße.
  • Abschied von Malta: Elisabeth, an ihrer Seite ihr Mann Philip, verlässt im April 1951 die Mittelmeerinsel und kehrt erst 1954 als Monarchin wieder zurück.

    Elisabeths Weg auf den Thron : Schicksalsjahre einer Prinzessin

    Elisabeth sollte nicht Königin sein. Doch die Zehnjährige fügte sich in das Unvermeidbare. Wirklich glücklich war sie aber nur kurz – und das fern der Heimat.
  • Das Zusammenwohnen könnte so schön sein, wenn nur der Dreck der anderen nicht wäre. Und wer wollte doch gleich die Getränkekisten wegbringen?

    Zusammen wohnen : Putzschlacht in der WG

    Auseinandersetzungen bis zum Rechtsstreit: Die hygienischen Zustände in Wohngemeinschaften sorgen oft für große Konflikte. Was hilft?
  • In Tübingen gibt es nun das erste Uterus-Transplantationszentrum. Es soll Frauen helfen, die ohne Gebärmutter zur Welt kommen.

    Fortpflanzungsmedizin : Immer wieder Leben schenken

    Rund 80 weibliche Neugeborene kommen in Deutschland pro Jahr ohne Gebärmutter auf die Welt. Mediziner aus Tübingen haben nun eine Methode gefunden, mit der sie solchen Frauen helfen können, trotzdem ein Kind zu bekommen.