https://www.faz.net/-gum-77dnz

Royale Magen-Darm-Grippe : Königin Elisabeth II. ist guter Dinge

  • Aktualisiert am

Königin Elisabeth II., hier auf einem Bild aus dem Mai 2012 Bild: dpa

Die britische Königin Elisabeth II. ist wegen einer Magen-Darm-Grippe in einem Krankenhaus untersucht worden. Sie sei guter Dinge, sagte ein Sprecher. Alle Termine der 86 Jahre alten Queen sind abgesagt worden.

          1 Min.

          Die britische Königin Elisabeth II. ist wegen einer Magen-Darm-Grippe in einem Londoner Krankenhaus eingehend untersucht worden. Ein Sprecher des Buckingham-Palastes sagte am Montag, die Königin sei guter Dinge. Unklar war zunächst, wann die Königin das King-Edward-VII.-Krankenhaus wieder verlassen kann. Mediziner äußerten sich in britischen Medien zuversichtlich. Die Erkrankung sei in den meisten Fällen harmlos, es sei aber richtig, bei einer 86 Jahre alten Frau vorsichtig damit umzugehen.

          Die britische Königin Elisabeth II. war am Sonntag zum ersten Mal seit zehn Jahren in ein Krankenhaus gebracht worden. Alle Termine für die diese Woche wurden verschoben oder abgesagt. Es handele sich um eine „Vorsichtsmaßnahme“, teilte der Palast mit. „Es geht einfach darum, dass sich die Ärzte ein besseres Bild ihres Zustandes machen können“, sagte ein Sprecher. Abgesehen von der Gastroenteritis sei sie „bester Gesundheit“.

          Die Queen hatte am Freitagabend einen für Samstag geplanten Besuch in Wales zum dortigen Nationalfeiertag wegen Magen-Darm-Problemen abgesagt. Sie blieb über das Wochenende in Windsor. Kommende Woche sollte sie eigentlich zusammen mit Prinz Philip zu einem zweitägigen Besuch nach Rom fliegen. Ob und wann die Italien-Reise nachgeholt werden soll, war zunächst unklar.

          Die Queen wurde laut Palast in einem Privatwagen ins Krankenhaus gefahren. Sie sei gut gelaunt gewesen. Sie hat in ihrer seit 60 Jahren andauernden Regentschaft nur sehr wenige Termine verpasst. Im vergangenen Oktober musste sie wegen Rückenschmerzen eine Ordensverleihung auf Schloss Windsor absagen. Im Jahr 2006 plagte sie für einige Wochen ein Ischias-Leiden. Ins Krankenhaus kam sie zuletzt vor zehn Jahren wegen Knieproblemen.

          Ihr Mann Prinz Philip (91) war in den vergangenen Monaten etwas öfter krank. Im August hatte er wegen einer Blasenentzündung fünf Tage im Krankenhaus verbracht. Die Erkrankung war einige Monate zuvor während des diamantenen Thronjubiläums der Königin aufgetreten und stationär behandelt worden. Philip hatte deshalb im Juni einen Teil der Feierlichkeiten verpasst und auch seinen Geburtstag in der Klinik verbringen müssen. 2011 musste er über Weihnachten einige Tage ins Krankenhaus, nachdem er über Schmerzen in der Brust geklagt hatte.

          Weitere Themen

          Jeden Tag ein Kasten Bier

          Herzblatt-Geschichten : Jeden Tag ein Kasten Bier

          Ist Heidi Klums Ehe ungültig? Wird Helene Fischers Haus Fenster haben? Und wie vertrieben sich Bohlen und Naddel die Zeit? Neue Herzblatt-Geschichten.

          Topmeldungen

          Am 17. Juli in Erftstadt: Armin Laschet ist lachend zu sehen, während Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ein Pressestatement gibt.

          Laschet und die Flut : Das Lachen des Landesvaters

          Als das Wasser kam, wollte der Kanzlerkandidat der Union helfen, zuhören – und vielleicht auch Wahlkampf treiben. Dann wuchs der Druck und alles kam anders.
          Liebe Bürger*innen: Das Wahlprogramm der Grünen benutzt konsequent Genderformen mit Genderstern.

          Gendern im Wahlprogramm : Zwangsbeglückung der Sprachgemeinschaft

          Aus den Bürgern werden die Bürger*innen: Das Wahlprogramm der Grünen benutzt konsequent Genderformen mit Genderstern – dabei lehnt die Mehrheit der Deutschen das „Gendern“ ab. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.