https://www.faz.net/-gum-73q8g

Royale Hochzeit in Luxemburg : Der Prinz führt seine Gräfin zum Altar

  • Aktualisiert am

Mit einem Empfang mit 200 Gästen startete das royale Ehepaar in die Feierlichkeiten. Bild: dpa

Am luxemburgischen Hof läuten die Hochzeitsglocken: Prinz Guillaume und Gräfin Stéphanie de Lannoy geben sich das Ja-Wort. Das Spektakel lockt den europäischen Hochadel in das kleine Großherzogtum.

          1 Min.

          Auftakt für das größte royale Ereignis des Jahres: Im kleinen Luxemburg haben die Feierlichkeiten für die Hochzeit von Prinz Guillaume und Gräfin Stéphanie de Lannoy begonnen. Rund 200 Gäste kamen am Freitagvormittag zu einem Empfang im Großen Theater der Stadt, zu dem die Regierung geladen hatte. Darunter waren etwa Bürger, die am selben Tag wie der Prinz oder die Gräfin geboren wurden, sowie frühere Klassenkameraden.

          Wenige Stunden vor der Hochzeit zeigte sich das Paar strahlend und glücklich. „Das ist ein großer Tag für uns“, sagte Thronfolger Guillaume beim Empfang im Großen Theater. Am Nachmittag will sich das Paar im Rathaus der Hauptstadt standesamtlich trauen lassen. Am Samstag soll dann die kirchliche Trauung in der Kathedrale „Notre-Dame“ im Beisein des europäischen Hochadels folgen. Zahlreiche Könige und Königinnen, Prinzen und Prinzessinnen aus ganz Europa haben sich angekündigt, darunter Adelige aus Norwegen, Schweden, Dänemark, Belgien und den Niederlanden. Sie gehören zu den rund 350 Gästen, die am Freitagabend mit dem frisch vermählten Paar im großherzoglichen Palast bei einem Gala-Dinner feiern werden.

          Luxemburg ist das einzige Großherzogtum der Welt. Der luxemburgische Zweig der Dynastie Nassau-Weilburg existiert seit 1890 und hat bislang sechs Herrscher gestellt. Derzeit ist es Großherzog Henri: Der 57 Jahre alte Royal wurde im Oktober 2000 vereidigt und ist seitdem Staatsoberhaupt in Luxemburg. Als solcher nimmt er repräsentative Aufgaben wahr. Der Politikwissenschaftler und Vater von fünf Kindern gilt als offener Monarch und praktischer Europäer.

          Als Thronfolger ist Henris ältester Sohn Guillaume vorgesehen, der die Titel Erbgroßherzog, Erbprinz von Nassau und Prinz von Bourbon-Parma trägt. Die Hauptresidenz des Großherzogs ist das Schloss Berg im Zentrum von Luxemburg. Der EU-Gründungsstaat zwischen Deutschland, Frankreich und Belgien hat rund 500 000 Einwohner.

          Weitere Themen

          Anklage nach falscher Anschuldigung gegen Schwarzen

          Im Central Park : Anklage nach falscher Anschuldigung gegen Schwarzen

          Ein schwarzer Vogelbeobachter hatte Ende Mai im Central Park eine weiße Frau aufgefordert, ihren Hund anzuleinen – woraufhin sie der Polizei meldete, dass er sie bedrohe. Jetzt wird die Frau wegen falscher Anschuldigungen angeklagt.

          Topmeldungen

          Segregierte Schulen : Das weiße Amerika bleibt unter sich

          Heute gibt es in Amerika mehr Schulen mit fast nur weißen oder fast keinen weißen Schülern als vor 30 Jahren. Das liegt auch an den Entscheidungen weißer Eltern – auch solchen, die seit Wochen „Black Lives Matter“ rufen.
          Ein Coronatest in Gütersloh Ende Juni

          Nach dem Gütersloh-Beschluss : Leitplanken für Lockdowns

          Darf ein Land keine Ausgangssperren mehr verhängen, wenn ein Corona-Hotspot auftaucht? Doch, sagen die Richter in ihrem Gütersloh-Beschluss. Es darf nur nicht Ungleiches gleich behandeln.
          Bela B Felsenheimer von Die Ärzte

          Künstler gegen Viagogo : Und das soll Demokratisierung sein?

          Wer im Internet Konzertkarten kauft, landet oft bei der Ticketbörse Viagogo. Bands wie Rammstein und Die Ärzte wehren sich gegen den Zweitmarkt für Eintrittskarten, der wächst – und Besuchern überteuerte oder ungültige Karten andreht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.