https://www.faz.net/-gum-9sg2x

Riskantes Selfie : Frau erhält lebenslanges Kreuzfahrt-Verbot

  • Aktualisiert am

Schluss mit lustig: Wer bei Selfies leichtsinnig handelt, ist auf Kreuzfahrtschiffen der Royal Caribbean nicht mehr willkommen Bild: AFP

Eine Frau posiert auf einer Kreuzfahrt vor ihrem Balkongeländer für ein Selfie. Die Reederei spricht ihr Urteil gegen sie: auf Lebenszeit kein Kreuzfahren mehr.

          1 Min.

          Wegen eines waghalsigen Selfies auf einem Luxusschiff hat eine Reederei ihrer Passagierin lebenslanges Kreuzfahrt-Verbot erteilt. Die Passagierin habe auf „leichtsinnige und gefährliche“ Weise außen vor dem Balkongeländer ihrer Kabine für ein Foto posiert, zitierte die „New York Times“ am Sonntag (Ortszeit) aus einem Statement der Kreuzfahrtgesellschaft Royal Caribbean. Das Schiff sei auf dem Weg nach Labadee im karibischen Inselstaat Haiti gewesen.

          Ein Passagier hatte die Frau dabei beobachtet, wie sie auf das Geländer kletterte, wie der Sender CNN berichtete. Er verständigte nach eigenen Angaben aus Sorge über ihre Absichten die Besatzung der „Allure of the Seas“. Diese spürten die Frau und ihren Begleiter auf, die das Schiff daraufhin in Falmouth auf der Karibik-Insel Jamaika verlassen mussten.

          Seit Jahren machen Touristen immer wieder mit Selfies in gefährlichen Lagen Schlagzeilen. Im Extremfall wird die Reise wie bei Profi-Instagrammern als eine Art Live-Bericht von unterwegs auf allen Social-Media-Kanälen inszeniert.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die israelische Siedlung Migron in der Westbank

          Israel und Palästina : Die Besetzung bleibt rechtswidrig

          Zumindest für den UN-Sicherheitsrat ist die Sache klar: Der Bau israelischer Siedlungen in den besetzten palästinensischen Gebieten bleibt völkerrechtswidrig – und Israel ist aufgefordert, alle Siedlungsaktivitäten einzustellen.
          Die Fähre, auf der 25 Migranten in einem Kühlcontainer gefunden wurden.

          Fähre Richtung England : 25 Migranten in Kühlcontainer entdeckt

          Unterkühlt harrt eine Gruppe Migranten im Inneren eines Kühlcontainers aus, um so vom europäischen Festland nach Großbritannien zu gelangen. Sie werden erst entdeckt, als sie ein Loch in den Container schlagen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.