https://www.faz.net/-gum-9ke0s

Kaiser und Kühnert : „Als Kanzler musst du Krawatte tragen“

Roland Kaiser ist langjähriges SPD-Mitglied und der Fußball vereint ihn ebenfalls mit Kevin Kühnert. Bild: Jens Gyarmaty

Der Popstar der SPD trifft den Sozialdemokraten des Schlagers. Ein Gespräch mit Roland Kaiser und seinem Fan Kevin Kühnert über Kapuzenpullis und Anzüge, breitbeinige Altpolitiker, unkorrekte Liedtexte und den Groove von Obama und Nahles.

          13 Min.

          Das hat man sich ja denken können: Schon vor Beginn des Interviews haben sich die beiden in eine Ecke zurückgezogen und plaudern so munter miteinander, wie es nur alte Bekannte tun. Allerdings begegnen sich Roland Kaiser und Kevin Kühnert an diesem Vormittag in Berlin zum allerersten Mal. Zu einem gemeinsamen Interview waren beide sofort bereit. Den Grandseigneur des deutschen Schlagers und den Juso-Chef verbindet mehr, als man vermuten dürfte: Kaiser, der seit Jahrzehnten Lieder über Liebe und Leidenschaft singt, ist seit langem politisch engagiert und seit 2002 SPD-Mitglied, während Kühnert, der im vergangenen Jahr mit seiner Kampagne gegen die große Koalition viele Altvordere seiner Partei ärgerte, Roland Kaiser verehrt. Außerdem sind beide echte Berliner und Fußballfans.

          Jörg Thomann

          Redakteur im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Herr Kaiser, wir befinden uns hier im Willy-Brandt-Haus, der Parteizentrale der SPD. Sind Sie zum ersten Mal hier?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wohnträume wie dieser haben zwar nichts mit der Realität des Durchschnittsbürgers zu tun, werden aber in Magazinen gern inszeniert.

          Wie Corona das Wohnen ändert : Zeiten der Abschottung

          Ob man sich vor Corona schützen kann, ist auch eine Platzfrage. Während sich die einen in ihren Domizilen verschanzen, fällt den anderen die Decke auf den Kopf. Wir müssen Wohnen neu denken.