https://www.faz.net/-gum-9r86b

Im Alter von 75 Jahren : Cars-Sänger Ric Ocasek gestorben

  • Aktualisiert am

Cars-Sänger Ric Ocasek bei einer Veranstaltung im Jahr 2015 Bild: dpa

Der bissige Sound eines Jahrzehnts: Ric Ocasek, Frontmann und Sänger der Band The Cars, ist tot. Mit seiner Gruppe galt er als einer der Begründer des „New Wave“.

          1 Min.

          Der Sänger der amerikanischen Rockgruppe The Cars, Ric Ocasek, ist im Alter von 75 Jahren gestorben, wie die Polizei in New York am Montag mitteilte. Demnach wurde der Musiker am Sonntag in Manhattan leblos in einem Haus gefunden. Die Band The Cars war eine der Mitbegründerinnen des „New Wave“. Unter Ocaseks Führung gelang ihr in den 1980er Jahren eine Reihe von Hits wie „You Might Think“, „Shake It Up“ und „Drive“.

          Ende der 1980er Jahre löste die Band sich auf, 1988 machte Ocasek zunächst solo weiter. 2011 kam es jedoch zur Wiedervereinigung. Im vergangenen Jahr wurde die Band zusammen mit Bon Jovi, den Moody Blues, Dire Straits und Nina Simone in die berühmte Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

          „Ein wahres Original“

          Schlagzeilen machte im vergangenen Jahr die Trennung von seine Ehefrau Paulina Porizkova, mit der er 28 Jahre lang verheiratet war. Er hatte das ehemalige Supermodel beim Videodreh zu dem Cars-Hit „Drive“ kennengelernt. Die beiden haben zwei erwachsene Kinder.

          Viele Musikerkollegen zeigten sich geschockt. „Ruhe in Frieden. Ich habe die Arbeit mit seiner Band geliebt“, schrieb Billy Idol auf Twitter. Richard Marx erklärte: „Du warst ein wahres Original“. Und Schauspielerin und Sängerin Bette Midler schrieb über die Cars: „Unfassbar. Ihr Sound war der Sound eines ganzen Jahrzehnts. Bissig, verschmitzt, unbeschwert, sarkastisch und amüsant.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

           Unsere Sprinter-Autorin: Jessica von Blazekovic

          F.A.Z.-Sprinter : Anschnallen, bitte!

          Während sich Großbritannien auf einen Showdown vorbereitet, geht das dramatische Kräftemessen zwischen dem türkischen Militär und der kurdischen Miliz YPG weiter. In Deutschland stehen die Zeichen auf Abschwung. Der F.A.Z.-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.