https://www.faz.net/-gum-99dn0

Rapper Ben Salomo im Interview : Jude wird zum Schimpfwort, schlimmer als Hurensohn

„Die Auschwitz-Line ist natürlich geschmacklos. Sie verhöhnt die Opfer und relativiert das Leid“, sagt der Rapper Ben Salomo über Kollegah (links) Bild: dpa

Der jüdische Rapper Ben Salomo hat an den Frieden im Hip-Hop geglaubt. Jetzt schmeißt er hin. Im Interview sagt er, warum.

          7 Min.

          Ben Salomo, Sie wollen sich aus der Rap-Szene zurückziehen. Warum?

          Livia Gerster

          Redakteurin in der Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Aus Protest. Es wird immer krasser. Ich bin der einzige Jude im Rap-Geschäft, der immer wieder auf den Antisemitismus in den Texten, den Videos und hinter den Kulissen hinweist. Aber das reicht nicht, wenn Juden für ihre Belange kämpfen, das müssen auch die anderen. Enttäuschend ist das Wegducken der Hip-Hop-Medien und der großen Künstler, die das hinter vorgehaltener Hand genauso sehen, aber nie laut sagen, weil die Fanbase dieser Rapper so groß ist. Dann bekämen sie Shitstorms, und es gäbe Einbrüche in ihren Verkaufszahlen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung

          : blackweek20

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Hier soll Impfstoff abgefüllt werden: im Werk des Impfstoffherstellers IDT Biologika in Dessau-Roßlau

          Wer? Wann? Wo? : Was Sie über die Corona-Impfung wissen müssen

          Bald soll es losgehen mit der Impfung: Kann man sich aussuchen, welchen Impfstoff man bekommt? Wie wirken mRNA-Vakzine? Was ist mit Nebenwirkungen? Und muss man sich aktiv um einen Impftermin kümmern? Die wichtigsten Fragen und Antworten.
          Geht es mit englischen Begriffen leichter? Anti-Rassismus-Demonstration im Juni in Frankfurt

          Debatte über Streichung : Der gefährliche Mythos Rasse

          Der Begriff der Rasse soll aus dem Grundgesetz verschwinden. Geprägt von einem französischen Arzt und Philosophen hat das Wort eine zweifelhafte wissenschaftliche Karriere gemacht – mit mörderischen Folgen. Forscher arbeiten an seinem Ende.