https://www.faz.net/-gum-a4llp

Wegen Bidens Reichensteuer : 50 Cent unterstützt Donald Trump

  • Aktualisiert am

Der Rapper 50 Cent Bild: dpa

Der Rapper 50 Cent hat seine Fans aufgefordert, für Donald Trump zu stimmen. Ihm ist die vom Demokraten Biden angekündigte Reichensteuer zu hoch.

          1 Min.

          Bei der Steuer hört für 50 Cent der Spaß auf. Der amerikanischen Rapper, bekannt für Titel wie „Candy Shop“ und „In Da Club“, forderte die Fans jetzt auf, bei der Präsidentenwahl für Amtsinhaber Donald Trump zu stimmen, um möglichen Steuererhöhungen seines Mitbewerbers Joe Biden zu entgehen. „Es ist mir egal, ob Trump Schwarze mag. 62 Prozent sind Wahnsinn!“, spielte 50 Cent bei Instagram auf den von Biden vorgeschlagenen Steuersatz für Wohlhabende an.

          Der Kandidat der Demokraten plant für Amerikaner mit einem Jahreseinkommen von mehr als 400.000 Dollar in Kalifornien und New York Abgaben von bis zu 62 Prozent.

          Auch Curtis James Jackson, wie der Rapper bürgerlich heißt, könnte es treffen. Neben Musik verdient der New Yorker sein Geld mit Immobilieninvestitionen, Mode, Boxen und Bergbau. Das Vermögen des 45 Jahre alten Grammy-Preisträgers, der im Stadtteil Queens als Sohn einer Drogenhändlerin aufwuchs und selbst schon im Grundschulalter Crack verkaufte, wird auf etwa 30 Millionen Dollar geschätzt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Als verzichtbar wurde, was man unter „Struktur“ versteht: das Bauhaus-Viertel in Tel Aviv, heute Welterbe der Unesco.

          Architektur : Tut nicht so grün, es bleibt Konsumkapitalismus

          Das „Europäische Bauhaus“ will die Städte umweltfreundlicher machen. Leider ist der zyklische Ansatz völlig falsch gewählt. Wir brauchen einen viel grundlegenderen Neuanfang. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.