https://www.faz.net/-gum-ad6jm

BET Awards : Queen Latifah für Lebenswerk geehrt

  • Aktualisiert am

Ausgezeichnet: die Rapperin und Schauspielerin Queen Latifah bei den BET Awards. Bild: dpa

Queen Latifah ist bei den BET Awards für ihr Lebenswerk ausgezeichnet worden. Die Rapperin bedankte sich mit einer emotionalen Rede und den Worten: „Schwarz sein ist wunderschön.“

          1 Min.

          Die Rapperin und Sängerin Queen Latifah (51) ist bei den BET Awards am Sonntag (Ortszeit) für ihr Lebenswerk ausgezeichnet worden und hat sich mit einer emotionalen Rede bei ihrer Familie und ihren Unterstützern bedankt. „Ich bin so extrem bewegt – ich weiß gar nicht, was ich sagen soll“, erklärte die Musikerin. „Meine Familie, meine Geschwister, ich liebe euch. Meine besten Freunde – sie tun alles für mich. Egal, ob ich gerade mit dem Gesicht im Dreck liege oder hoch fliege, sie kennen mich und sind für mich da.“

          Die 51-Jährige bedankte sich auch bei dem Fernsehsender Black Entertainment Television (BET), der in seinem Hauptprogramm seit 1980 Musikvideos aus den Genres Hip Hop, R&B und Soul spielt. Seit 2001 vergibt BET jährlich Preise an schwarze Stars aus den Bereichen Musik, Film, Unterhaltung und Sport. „Als wir nicht im Radio oder anderswo gespielt wurden, als unsere Videos nirgendwo gezeigt wurden, gab uns BET die Möglichkeit, ganz wir zu sein und zu glänzen – bis zu dieser Nacht, genau hier und jetzt“, sagte Queen Latifah. „Schwarz sein ist wunderschön.“ In ihrer Rede dankte sie außerdem ihrem Team sowie ihren Fans.

          Queen Latifah, die bürgerlich Dana Owens heißt, wurde in Newark, New Jersey geboren. 1989 veröffentlichte sie ihr Debüt-Album „All Hail the Queen“. Mit ihrem dritten Album „Black Reign“ (1993) erreichte sie in den USA erstmals Gold-Status. Seit den 90er Jahren ist sie außerdem als Schauspielerin tätig. Für ihre Rolle in dem Musical „Chicago“ wurde sie 2003 für den Oscar als beste Nebendarstellerin nominiert. Zuletzt übernahm Queen Latifah die Hauptrolle in der 2021 gestarteten Serie „The Equalizer“.

          Weitere Themen

          Ein Druide als Hassprediger

          Prozess in Mannheim : Ein Druide als Hassprediger

          Vor fünf Jahren wurde der Hauptangeklagte verhaftet, jetzt steht er wegen Volksverhetzung vor Gericht. Der 71 Jahre alte Mann und selbst ernannte „Druide“ hat nun in Mannheim ein Geständnis abgelegt.

          Topmeldungen

          Friedrich Merz im Deutschen Bundestag

          Wahl des neuen Vorsitzenden : Wohin führt Merz die CDU?

          Im dritten Anlauf erreicht Friedrich Merz endlich sein Ziel: Am Samstag wird er Bundesvorsitzender der CDU. Bis zu den anstehenden Landtagswahlen muss er eine Richtung vorgeben. Aber welche?
          EZB-Präsidentin Lagarde

          EZB-Präsidentin : Lagarde: Wir haben die Inflation unterschätzt

          Die EZB-Präsidentin hebt beim Weltwirtschaftsforum hervor: Die Notenbank müsse jetzt zumindest offen bleiben für Änderungen des Inflationsausblicks. Von anderer Seite gibt es heftige Kritik.

          Blinken und Lawrow in Genf : Die Suche nach dem richtigen Weg

          Nach dem Treffen der Außenminister Antony Blinken und Sergej Lawrow in Genf ist die Rede von einem besseren gegenseitigen Verständnis. Doch es fehlen konkrete Schritte der Deeskalation im Ukraine-Konflikt.