https://www.faz.net/-gum-9kky7

Influencerin mit 92 : Die Queen kann jetzt Instagram

  • -Aktualisiert am

Queen Elizabeth hat Instagram für sich entdeckt. Bild: Reuters

Die Queen hat am Donnerstag für erstaunte Gesichter gesorgt: In einem Londoner Museum bewies sie ihre Technik-Affinität und veröffentlichte ihren ersten eigenen Instagram-Post.

          Trotz des stolzen Alters von 92 Jahren geht die Queen nicht nur immer noch ihrer Arbeit nach, sondern auch mit der Zeit. Ihr neuester Coup: Instagram. Zwar kümmert sich schon seit ein paar Jahren ein PR-Team um den Social-Media-Auftritt der Monarchin, sie selbst wurde auf Instagram aber noch nicht aktiv – bis zu diesem Donnerstag. 

          Bei ihrem Besuch des Londoner Science Museums, wo sie die Räumlichkeiten des neuen Smith Centre eröffnete, interessierte sich die Queen nicht nur für die Technologie der Kommunikation, sie stellte auch ihr Können unter Beweis und veröffentlichte ihren ersten eigenen Instagram-Post. Dieser zeigt zwar kein Instagram-typisches Selfie, dafür aber zwei Fotografien eines Briefes, der 1843 an ihren Ururgroßvater, Prinz Albert, geschickt wurde.

          Verfasser des Schriftstücks war passenderweise der Computerpionier Charles Babbage, der mit der Rechenmaschine Analytical Engine einen Prototypen für den modernen Computer entwickelt hat. Mit dem Schreiben informierte der Brite Königin Victoria und Prinz Albert über seine Erfindung, auf der die ersten Computerprogramme der Mathematikerin Ada Lovelace erstellt wurden. Die Queen schildert in der Bildunterschrift den sie auf einem iPad formulierte, dass sie dieser Brief aus dem königlichen Archiv besonders interessiert habe.

          Zudem verrät sie, dass sie im Museum einen Einblick in das Computer Codings erhalten habe. Als Zusatz fügt sie hinzu, warum sie gerade den 7. März 2019 für ihr erstes Instagram-Posting ausgewählt hat: „Es scheint mir angebracht, dass ich diesen Instagram-Beitrag im Science Museum veröffentliche, das seit langem Technologie, Innovation und die nächste Generation von Erfindern inspiriert.“

          Das Museum freute sich ebenfalls: Auf Instagram kommentierte die PR-Abteilung den Post: „Wir fühlen uns geehrt, dass Sie, Ihre königliche Hoheit, während der Eröffnung des Smith Centre im Science Museum Ihren ersten Instagram-Post veröffentlicht haben.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wirtschaft in Amerika : Trumps Sommer des Missvergnügens

          Signale eines Konjunktureinbruchs in Amerika machen Trump nervös. Die Wirtschaftslage könnte seine Wiederwahl 2020 gefährden. Die Reaktion des Präsidenten zeigt ein bekanntes Muster.

          Der Exosuit : Was uns nach den E-Tretrollern erwartet

          Noch hat sich Deutschland nicht an die E-Tretroller gewöhnt, da kommt schon die nächste Innovation aus Amerika: Die E-Buxe könnte den Straßenverkehr revolutionieren oder noch mehr belasten. Eine Glosse.

          Johnson in Paris : In Berlin war mehr Esprit

          Beim Besuch von Boris Johnson betont Präsident Macron die Einigkeit Europas – und bekennt sich zu seinem Ruf, in der Brexit-Frage ein Hardliner zu sein. Zugeständnisse will er gegenüber dem Gast aus London nicht machen – erst recht nicht beim Backstop.
          Amerikas Botschafter Richard Grenell kritisiert eine neue EU-Verordnung zu Medizinprodukten.

          F.A.Z. exklusiv : Richard Grenell kritisiert neue EU-Verordnung

          Die EU sorgt mit neuen Verordnungen für Medizinprodukte für neuen bürokratischen Aufwand. Der amerikanische Botschafter Grenell meint: „Viele werden sich für die Patienten nicht positiv auswirken.“ Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.