https://www.faz.net/-gum-9z0s8

Vier Verletzte im Krankenhaus : Kamerateam der „heute-show“ in Berlin angegriffen

  • Aktualisiert am

Polizisten sichern in Berlin die auf dem Boden liegende Ausrüstung des angegriffenen Kamerateams. Bild: dpa

In Berlin ist ein Kamerateam der ZDF-Satiresendung „heute-show“ angegriffen worden. Vier Personen wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei nahm sechs Menschen fest.

          1 Min.

          Ein Kamerateam ist am Mai-Feiertag in Berlin-Mitte angegriffen worden. Vier Menschen kamen nach ersten Erkenntnissen verletzt ins Krankenhaus, wie Polizeisprecherin Sara Dieng am Freitag sagte. Es habe sich um ein Kamerateam des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF) gehandelt. Sechs Menschen wurden laut Polizei festgenommen, die Ermittlungen zu den Hintergründen dauerten an.

          Das ZDF bestätigte den Zwischenfall am Abend in einer Mitteilung. „Das Team, das im Auftrag des ZDF unterwegs war, war nach Dreharbeiten auf dem Weg zu seinen Fahrzeugen. Dabei erfolgte der Angriff. Weitere Details sind noch nicht bekannt“, erklärte der Mainzer Sender. Demnach war das Kamerateam für das Satireformat „heute-show“ unterwegs. Wie die „heute-show“ bei Twitter schrieb, begleitete der Kabarettist und Komiker Abdelkarim das Team als Reporter. Er sei unverletzt geblieben. „Wir sind schwer betroffen und wünschen den Kollegen eine schnelle Genesung“.

          „Ein feiger und durch nichts zu rechtfertigender Überfall“

          Der Vorsitzende des Deutschen Journalistenverbands, Frank Überall, sagte: „Das war ein feiger und durch nichts zu rechtfertigender Überfall auf Journalisten, die ihrer Aufgabe der Berichterstattung nachgekommen sind. Ich hoffe, dass die Attacke gründlich aufgeklärt wird und die Täter juristisch zur Verantwortung gezogen werden.“ Es handele sich um einen Angriff auf die Pressefreiheit.

          Auch ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler verurteilte den Angriff. „Die Pressefreiheit ist - gerade in diesen Tagen - ein hohes Gut. Unsere Sorge gilt nun jedoch zuallererst den Teammitgliedern und ihrer Gesundheit.“

          Die Polizei berichtete aufgrund erster Erkenntnisse, es sei zu einem körperlichen Übergriff auf das Kamerateam mit insgesamt sieben Personen gekommen. Sie seien von einer etwa 15-köpfigen Personengruppe angegriffen worden, hieß es zunächst.

          Weitere Themen

          „Nur der Tod beendet diese Ehe“

          Besuch im Frauenhaus : „Nur der Tod beendet diese Ehe“

          Besuch von Elke Büdenbender: In einem Berliner Frauenhaus berichten Bewohnerinnen der Frau des Bundespräsidenten von ihren Ängsten. Dass externer Besuch das Gelände betreten darf, ist eine große Ausnahme.

          Grüne machen Kompromissvorschlag

          Raser-Streit : Grüne machen Kompromissvorschlag

          Die Grünen schlagen vor, den Führerschein nur dann schon beim ersten Verstoß für einen Monat entziehen zu lassen, wenn die Geschwindigkeit in Tempo-30-Zonen um 21 Stundenkilometer und mehr überschritten wird.

          Topmeldungen

          Muss das sein? Hochzeitsfeier in Berlin - wenigstens unter freiem Himmel.

          Streiks und Corona-Ausbreitung : Geht’s noch?

          Nicht nur die Warnstreiks von Verdi lassen Corona-Appelle vom Frühjahr wie hohles Pathos erscheinen. Auch das asoziale Verhalten auf Privatfeiern gehört dazu. Der Staat reagiert darauf zu zögerlich.

          Biden und Trump im TV-Duell : Wovor sich Profi-Anleger fürchten

          Donald Trump und Joe Biden, die beiden Kandidaten für die anstehende amerikanische Präsidentschaftswahl, treffen in der Nacht in ihrem ersten Fernsehduell aufeinander. Auch für die Börse ist es das beherrschende Thema.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.