https://www.faz.net/-gum-912vc

Promi Big Brother : „Horst Seehofer? Wer ist das?“

Evelyn Burdecki, bekannt aus „Der Bachelor“, sollte bei „Promi Big Brother“ Fotos von Politikern Namen zuordnen. Das ging mächtig schief. Unangenehm war ihr das aber nicht.

          1 Min.

          Sind die „fake“ oder einfach zu schlau für „Promi Big Brother“? Fürs Publikum jedenfalls war es am Mittwochabend die von Willi Herren vorausgesagte „Blamage“, die er und Evelyn Burdecki bei einem der Spielchen der Sat.1-Reality-Show ablieferten. Oder war es vielleicht gar keine Blamage? Denn wie gemein ist das denn: Vier Wochen vor irgend so einer Wahl soll man als echter Prominenter (Evelyn Burdecki war immerhin schon Statistin bei „Der Bachelor“, Willi Herren bezeichnet sich seit seiner „Lindenstraßen“-Zeit als Schauspieler) Politiker erkennen und die jeweiligen Namen und Parteizugehörigkeiten zuordnen.

          Peter-Philipp Schmitt

          Redakteur im Ressort „Deutschland und die Welt“.

          „Horst Seehofer? Wer ist das?“, so die 28 Jahre alte Burdecki. „Als ob ganz Deutschland das jetzt wüsste.“ Aber sie ist ja nicht dumm. Horst sei schon ein älterer Name. Und weil einer an der Tafel richtig alt und gebildet aussieht, heftet sie „Horst Seehofer“ einfach unter das Bild von Alexander Gauland. „Ist ja auch blöd, sich viele Kopfschmerzen zu machen.“

          Am Ende wird aus Martin Schulz Alexander Gauland (SPD), aus Wolfgang Kubicki Bernd Riexinger (Grüne), aus Christian Lindner Markus Söder (AfD), aus Markus Söder Christian Lindner (Linke) und aus Alexander Gauland Martin Schulz (CSU). „Wir waren trotzdem gut“, sagt Herren: Fünf Richtige bei 14 Politikern – wenn das kein Grund ist, sich abzuklatschen.

           „Wenn ich so was sehe, kriege ich richtig Angst“, sagt Moderator Jochen Bendel. „Die sind volljährig, die dürfen wählen gehen!“ Leider, möchte man meinen. Evelyn Burdecki wurde danach noch aus dem Container rausgewählt. Besser, man hätte sie und Willi Herren über die Bundestagswahl hinaus bei „Promi Big Brother“ festgehalten.

          Weitere Themen

          Belgien nun EU-Land mit höchster Infektionsrate

          Corona-Liveblog : Belgien nun EU-Land mit höchster Infektionsrate

          Deutsche Testlabore zu 89 Prozent ausgelastet +++ Gericht stoppt Beherbergungsverbot in Sachsen-Anhalt +++ Altmaier rechnet zum Wochenende mit 20.000 Neuinfektionen +++ Schleswig-Holstein plant harte Kontaktbeschränkungen +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Europol veröffentlicht Bilder von Sexualstraftätern

          Dringend gesucht : Europol veröffentlicht Bilder von Sexualstraftätern

          Das Europäische Polizeiamt hat in 18 Ländern eine Kampagne gestartet, um die Öffentlichkeit auf flüchtige mutmaßliche und verurteilte Sexualstraftäter in ganz Europa hinzuweisen. Die Männer gelten als die „gefährlichsten Sexualstraftäter“ in Europa.

          Topmeldungen

          Deutliche Worte in Richtung Friedrich Merz von Hessens Ministerpräsident und stellvertretendem CDU-Bundesvorsitzenden Volker Bouffier

          Bouffier über Merz’ Vorwürfe : „Das ist wirklich albern, falsch und widersinnig“

          Die Verschiebung des CDU-Parteitags habe „nichts, aber auch gar nichts damit zu tun, ob dieser oder jener Parteivorsitzende werden soll“, sagt Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier im F.A.Z.-Interview. In der Corona-Krise stünden „harte Entscheidungen“ an.
          Heimatfreund: „Rüsselsheim ist und bleibt die Heimat von Opel“, versichert Firmenchef Michael Lohscheller

          Opel-Chef im Interview : „Wir sind jetzt die Effizienzweltmeister“

          Opel befindet sich mitten im Umbau und büßt Marktanteile ein. Unternehmens-Chef Michael Lohscheller zu der Frage, wie die Marke wieder wachsen will, wieso der Diesel nicht aus der Mode kommt und ob der E-Corsa läuft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.