https://www.faz.net/-gum-9k5ww

Polizistin aus Stuttgart : Nadine Berneis ist die neue „Miss Germany“

  • Aktualisiert am

Für Nadine Berneis geht ein Traum in Erfüllung: Miss Germany Bild: dpa

Die neue „Miss Germany“ heißt Nadine Berneis. Die Polizeibeamtin aus Baden-Württemberg setzt sich gegen 15 Konkurrentinnen aus der ganzen Republik durch. Das hat Folgen für ihre Karriere.

          Die Polizeibeamtin Nadine Berneis aus Stuttgart ist die neue „Miss Germany“. Die 28-Jährige setzte sich bei der Wahl in der Nacht zum Sonntag im Europa-Park in Rust bei Freiburg gegen 15 Konkurrentinnen im Alter von 19 Jahren bis 28 Jahren durch.

          „Es geht ein Traum für mich in Erfüllung“, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur nach der Wahl. Sie werde sich als Polizistin für ein Jahr beurlauben lassen und sich in dieser Zeit auf die Tätigkeit als Schönheitskönigin konzentrieren. Dies habe sie bereits geklärt.

          Berneis, die in einem Polizeirevier in der Stuttgarter Innenstadt als Ermittlerin im Bereich Internetkriminalität arbeitet, war die älteste Teilnehmerin des diesjährigen Wettbewerbs. Die junge Frau mit blonden Haaren und blauen Augen erhielt für ihren Sieg neben der Krone unter anderem ein Auto für ein Jahr, ein Bett, Kleider sowie Reisen. Sie war im vergangenen Oktober „Miss Baden-Württemberg“ geworden und hatte sich so für die bundesweite Wahl qualifiziert. Ihre Amtszeit als „Miss Germany“ beträgt ein Jahr.

          Die Siegerin zusammen mit Miss Sachsen, Anastasia Aksak (links), die auf den dritten Platz kam, und Miss Hamburg, Pricilla Klein (rechts), die auf zweiten Platz kam.

          Die 16 „Miss Germany“-Finalistinnen präsentierten sich bei der Wahl einer Jury im Abendkleid und in Freizeitmode. Vize-Königin wurde die Studentin Pricilla Klein (23) aus Hamburg, Drittplatzierte die 22 Jahre alte Studentin Anastasia Aksak aus Leipzig in Sachsen.

          „Miss Germany“ ist laut dem Veranstalter der älteste und bedeutendste Schönheitswettbewerb in Deutschland, es gibt ihn seit 1927. Gewählt wird jährlich. Mit Berneis bleibt die Siegerkrone in Stuttgart. Vor einem Jahr wurde die ebenfalls in Stuttgart lebende Studentin Anahita Rehbein (24) „Miss Germany“. Mit der Wahl der Nachfolgerin endete Rehbeins Amtszeit, sie musste Titel und Siegerkrone nun weitergeben.

          Weitere Themen

          „Wir ertragen es nicht mehr“

          Kirchenstreik Maria 2.0 : „Wir ertragen es nicht mehr“

          Eine Woche lang protestierten Katholikinnen in Münster unter dem Titel „Maria 2.0“. Ihr Ziel: endlich Gleichberechtigung für die Frauen in der katholischen Kirche. Eine Mitbegründerin der Bewegung zieht im Interview Bilanz.

          S!sters am Ende

          Deutschland beim ESC : S!sters am Ende

          Der deutsche Beitrag beim ESC landet mal wieder auf einem der letzten Plätze. Was haben die S!sters falsch gemacht? Und warum suchen sie die Fehler bei anderen?

          Topmeldungen

          Wie weiter mit dem Brexit? : Das britische System liegt in Trümmern

          Womöglich kann das britische Parlament einen „No Deal“ nach der Europawahl nicht mehr verhindern. Dann müsste die EU sich auch an die eigene Nase fassen – sie hat zur Polarisierung der Politik im Vereinigten Königreich beigetragen.

          Deutschland beim ESC : S!sters am Ende

          Der deutsche Beitrag beim ESC landet mal wieder auf einem der letzten Plätze. Was haben die S!sters falsch gemacht? Und warum suchen sie die Fehler bei anderen?

          Meister Bayern München : Der stille Abgang des Jérôme Boateng

          Die Bayern feiern – nur einer will nicht mitmachen. Jérôme Boateng ist nur eine Randfigur. Er verlässt das Stadion wortlos als erster Münchner. Bei der abendlichen Feier steht Boateng gar nicht mit der Mannschaft auf dem Balkon.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.