https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/polizei-beendet-party-von-mehr-als-100-jungen-leuten-in-trier-16995599.html

Feiernde flohen in den Wald : Polizei beendet Party von mehr als 100 jungen Leuten in Trier

  • Aktualisiert am

Die Polizei in Trier beendete in der Nacht zu Samstag eine Party mit mehr als 100 Teilnehmern (Symbolbild). Bild: dpa

Sie hielten sich nicht an die Corona-Regeln und feierten mit mehr als 100 Leuten: Die Polizei hat in der Nacht zu Samstag eine Party mit möglicherweise kommerziellem Charakter in Trier beendet.

          1 Min.

          Wegen massiver Verstöße gegen die Corona-Regeln hat die Polizei eine nächtliche Party mit mehr als 100 jungen Teilnehmern in Trier beendet. Die Beamten wurden nach eigenen Angaben in der Nacht zum Samstag von Anwohnern und besorgten Eltern alarmiert und fuhren gegen 03.00 Uhr bei dem Partyraum vor. Die dort feiernden jungen Leute missachteten demnach sämtliche Corona-Vorsichtsmaßnahmen. Als die Polizei kam, flohen viele in einen nahegelegenen Wald.

          Dennoch konnten die Beamten die Personalien von mehr als 70 Jugendlichen und jungen Erwachsenen feststellen. Ein Verantwortlicher für die Party gab sich zunächst nicht zu erkennen. Erste Erkenntnisse deuteten jedoch darauf hin, dass die Veranstaltung einen kommerziellen Charakter hatte.

          Weitere Themen

          Sondereinheit nach tödlichem Einsatz aufgelöst

          Fall Tyre Nichols : Sondereinheit nach tödlichem Einsatz aufgelöst

          Der Tod von Tyre Nichols sorgt in den USA seit Tagen für Empörung. Fünf Polizisten – deren brutales Vorgehen gegen den 29-Jährigen auf Video festgehalten wurde – sind des Mordes angeklagt. Sie gehörten in Memphis einer Sondereinheit an.

          Harmoniedelta im Halbfinale

          Tag 16 im Dschungelcamp : Harmoniedelta im Halbfinale

          Das Semifinal-Quintett der urwäldlichen Selbstzerstörungs-Gala befindet sich auf der Zielgeraden. Die entpuppt sich als so wild, nass und glitschig, dass so mancher mit dem guten Geschmack kollidiert.

          Topmeldungen

          Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen warten lange auf therapeutische Hilfe. (Symbolbild)

          Hilfe für psychisch Kranke : Kummer verdrängt Depression

          Neunzig Prozent der Menschen, die Suizid begehen, sind psychisch krank. Es fehlt aber an Therapieplätzen – auch, weil Menschen mit leichten Erkrankungen bevorzugt behandelt werden. Wie lässt sich das ändern?
          Wie lange drehen sich die Baukräne – wie hier in Hamburg – noch? Die Rahmenbedingungen sind extrem schwierig, die Regierung ist ratlos.

          Baupolitik der Regierung : Dieses Haus braucht niemand

          Erst hatte sie keine Kompetenzen – dann kam auch noch Pech dazu: Bauministerin Klara Geywitz will für mehr bezahlbaren Wohnraum sorgen. Ihre Bemühungen wirken zunehmend verzweifelt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.