https://www.faz.net/-gum-tm01

Persönlich : Steve Irwins Tochter soll eigene Fernsehshow bekommen

  • Aktualisiert am

Bindi Irwin bei der Trauerfeier für ihren Vater Bild: dpa

Bindi Irwin, die acht Jahre alte Tochter des durch einen Stich eines Stachelrochen getöteten australischen Tierfilmers Steve Irwin, soll nun auch zum Fernsehstar werden. Im Frühjahr soll sie in die Fußstapfen ihres Vaters treten.

          Die acht Jahre alte Tochter des tödlich verunglückten australischen Fernseh-Tierfilmers Steve Irwin (44) soll nun selbst zum Star werden. Die Kleine Bindi ist vom Frühjahr an in der Serie „Bindi, das Dschungelmädchen“ zu sehen, teilte der „Discovery Channel“ mit. Das hat am Mittwoch den Chef der australischen Regierungspartei, Bill Heffernan, auf den Plan gerufen, der Kommerz und Ausnutzung wittert.

          Die Entscheidung lag nach Angaben des Senders bei Irwins Witwe und dem Mädchen selbst. Steve Irwin war Anfang September bei Unterwasserdreharbeiten vor der australischen Nordostküste von einem Stachelrochen angegriffen worden. Der tödliche Stachel traf ihn mitten ins Herz. Er starb sofort. Irwin war mit seiner Serie „Krokodiljäger“ weltweit bekannt geworden.

          „Jedes Kind hat eine Kindheit verdient“

          Die Dokumentarserie war auch in Deutschland zu sehen. Sie hatte nach Angaben des Senders weltweit 500 Millionen Zuschauer. „Jedes Kind hat eine Kindheit verdient“, sagte Heffernan in einem Interview mit der Zeitung „The Australian“. „Hier besteht die Gefahr, daß das Kind ausgebeutet wird.“ Bindi Irwin hatte die Herzen von Millionen Zuschauern bei der im Fernsehen übertragenen Trauerfeier erobert, als sie über ihren Vater sprach.

          Sie hat einen zwei Jahre alten Bruder, der ungewollt berühmt wurde, als sein Vater ihn im vergangenen Jahr bei einem seiner gefährlichen Krokodil-Stunts auf dem Arm hatte. Das ramponierte das Image von Irwin beträchtlich. Der Fernsehsender hatte schon vor dessen Tod Sendungen mit Vater und Tochter geplant und auch schon Szenen gedreht. Die sollen nun in der Bindi-Serie verwendet werden.

          Weitere Themen

          Das Einmaleins des Lebens

          FAZ Plus Artikel: Gefängnisschule Adelsheim : Das Einmaleins des Lebens

          Jugendliche, die ins Gefängnis kommen, können dennoch einen Abschluss machen. In der größten Gefängnisschule Baden-Württembergs werden jungen Männern Wissen und Perspektiven vermittelt. Eine Reportage aus einem besonderen Ort.

          Topmeldungen

          Proteste gegen China : Hongkong ist eine Gefahr für die Weltwirtschaft

          Chinas innenpolitischer Konflikt bedroht die ohnehin schon trübe Weltkonjunktur. Auch Pekings Vorgehen gegen die Fluggesellschaft Cathay sollte deutschen Unternehmen eine Warnung sein – denn auch Daimler und Lufthansa gerieten schon mal ins Fadenkreuz.

          TV-Kritik: Anne Will : Wiederbelebung der Neiddebatte

          Die SPD hatte bisher das einzigartige Talent, die Probleme ihrer Konkurrenz zu den eigenen zu machen. Bei der Debatte um den Solidaritätszuschlag scheint das anders zu sein, wie bei Anne Will zu beobachten war.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.