https://www.faz.net/-gum-q0l7

Persönlich : Makgatho Mandela gestorben

  • Aktualisiert am

Makgatho Mandela Bild: AP

Nelson Mandela trauert um seinen ältesten Sohn Makgatho, der an Aids gestorben ist. Der frühere Präsident Südafrikas erneuerte seinen Aufruf zum Kampf gegen HIV.

          1 Min.

          Nelson Mandela trauert um seinen ältesten Sohn Makgatho. Makgatho Mandela sei der Immunschwächekrankheit Aids zum Opfer gefallen, sagte der 86 Jahre alte ehemalige Präsident Südafrikas am Donnerstag vor Reportern in seinem Haus in Johannesburg.

          Der 54 Jahre alte Rechtsanwalt Makgatho Mandela war bereits seit Wochen auf der Intensivstation einer Klinik in Johannesburg behandelt worden.

          Mandela verliert seinen zweiten Sohn

          Er hatte ein zurückgezogenes Leben jenseits der Öffentlichkeit geführt und stammte ebenso wie sein früh verstorbener Bruder und seine Schwester Maki Mandelas aus erster Ehe mit seiner Frau Evelyn. Makgathos Frau Zondi starb 2003 an einer Lungenentzündung. Er hinterläßt vier Söhne.

          Nelson Mandela

          Mit dem Tod Makgathos verliert Mandela seinen zweiten Sohn. Sein jüngerer Sohn Thembekile war 1969 bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Zu dieser Zeit saß Nelson Mandela im Gefängnis.

          Aufruf zum Kampf gegen Aids erneuert

          Der frühere Präsident hat noch drei Töchter. Er ist seit Jahren ein prominenter Führer im Kampf gegen Aids. „Schon seit langem sage ich: 'Laßt uns Aids öffentlich machen und es nicht verstecken'“, sagte Mandela bei der Bekanntgabe der Todesnachricht. Nur wenn offen mit HIV umgegangen werde, „werden die Leute aufhören, es als eine Krankheit anzusehen, die nur diejenigen trifft, die in die Hölle kommen“. In Südafrika ist jeder vierte Erwachsene von der Krankheit betroffen.

          Weitere Themen

          Wir erleben keinen Rückschritt

          Corona und Gleichstellung : Wir erleben keinen Rückschritt

          Allerorten wird erzählt, durch Corona fielen die Geschlechter zurück in die fünfziger Jahre. Viele Familien erleben das gerade ganz anders. Die Erzählung vom Rückfall ist nicht nur für sie die falsche Geschichte.

          Erstmal größere Lockerungen in Moskau

          Liveblog zum Coronavirus : Erstmal größere Lockerungen in Moskau

          Frankfurter Buchmesse findet wie geplant statt +++ Von der Leyen: Wiederaufbau ist Generationenprojekt +++ Bundesregierung plant großangelegte Kita-Studie +++ RKI meldet 362 neue Infektionen – 8.215 akute Fälle in Deutschland +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Einer lernt noch schreiben, einer kann es schon.

          Corona und Gleichstellung : Wir erleben keinen Rückschritt

          Allerorten wird erzählt, durch Corona fielen die Geschlechter zurück in die fünfziger Jahre. Viele Familien erleben das gerade ganz anders. Die Erzählung vom Rückfall ist nicht nur für sie die falsche Geschichte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.