https://www.faz.net/-gum-90oq3

Online-Partnersuche : Lässt sich auf Parship die große Liebe finden?

Leicht frustriert stelle ich meinen Partner-Suchradius mal auf 100 Kilometer ein. Ich will gucken, ob ich Männer finde, die besser zu mir passen. Tatsächlich sind ein paar mit höherer Matching-Punktzahl dabei, als ich bisher in meiner Nähe gefunden habe. Einer dieser Männer hat es mir besonders angetan, ein Betriebswirt. In seinem Profil schreibt er als Lebensmotto: „Alle sagten, das geht nicht. Aber dann kam einer, der wusste das nicht. Und hat es getan.“ Als er dann auch noch seine Fotos freischaltet, schmelze ich dahin. Er wirkt unglaublich männlich auf mich, und ich stelle mir vor, dass er außen hart und innen weich ist. Außerdem scheint er wie ich sehr naturverbunden zu sein.

Beim Date nach einem interessanten Chat funkt es nicht immer.

Eher ja als nein

Wir beginnen zu chatten, es knistert heftig, da schreibt Erregung eine SMS, ob wir was zusammen machen können am Wochenende. Ich antworte: „Bin total verliebt, daher nicht.“ Er schreibt: „Ich wollte auch fragen, ob wir einen Tanzkurs machen können zusammen.“ Ich bin ratlos. Was glaubt er denn, wer ich bin? Dass ich springe, wenn er nur die Angel weit genug auswirft? Ich antworte: „Wie kommst du denn darauf?“

Den BWLer treffe ich am Bahnhof, in der Mitte zwischen unseren Wohnorten. Ich bin zu früh da, und während ich auf ihn warte, bin ich gespannt wie ein Flitzebogen. Wir erkennen einander auf Anhieb, und zur Begrüßung nimmt er mich erst mal fest in den Arm, was mir gut gefällt. Ich sage ihm, wie schön ich es finde, dass wir uns nach diesem ganzen Hin- und Herschreiben jetzt endlich sehen. Während wir zum Ausgang gehen, spüre ich, wie er mich mustert. Ich trage eine knallenge Jeans, ein enges Top und Turnschuhe. Er trägt ein hellgraues Poloshirt und ebenfalls Jeans, dazu schöne braune Lederturnschuhe. Mein erster Eindruck von ihm ist: Er sah auf den Fotos ein bisschen besser aus, aber er hat unglaubliche knallblaue Augen, und spontan würde ich sagen: Eher ja als nein – auch, weil er mich gleich so herzlich und liebevoll in den Arm genommen hat.

Gemeinsame Pläne sind in Aussicht

Wir gehen was essen, danach noch in eine Weinbar, und da rutscht er immer näher. Ich bin ein bisschen betrunken, und irgendwann flüstert er in mein Ohr: „Ich weiß gar nicht, wie ich das sagen soll, aber ich find dich ziemlich cool.“ Ich antworte: „Ich dich auch.“ Dann legt er mir den Arm um die Schulter und guckt so ein bisschen, als wolle er prüfen, ob ich das auch gut finde, und als ich lächele, küsst er mich. Als wir uns nach vier Stunden verabschieden, trage ich ein breites Grinsen im Gesicht. Ich finde, dass er sehr interessant und aufmerksam ist, außerdem wirkt er ehrlich, an mir interessiert, humorvoll, super zärtlich und zugleich sehr männlich und cool.

Seitdem sehen wir uns regelmäßig. Ich habe schon seine Eltern und seine Geschwister kennengelernt und er meine. Er meint, Luftschlösser zu bauen sei Quatsch wegen der Entfernung, die uns trennt. Aber Pläne schmieden könnten wir doch mal. Ich bin glücklich.

Weitere Themen

Topmeldungen

Sicherheitszone in Syrien : Kramp-Karrenbauer auf Konfrontationskurs

Die Verteidigungsministerin fordert eine internationale Schutzzone in Nordsyrien – und schließt auch den Einsatz deutscher Soldaten dabei nicht aus. Damit irritiert sie die SPD und vor allem Außenminister Maas. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

Google Pixel 4 XL im Test : Unter dem Radar

Google probiert im Pixel 4 einen neuen Sensor aus. Mit Hilfe von Radartechnologie lasst sich das Smartphone berührungslos steuern. Auch die Kamera überzeugt mit einer neuen Funktion.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.