https://www.faz.net/-gum-90oq3

Online-Partnersuche : Lässt sich auf Parship die große Liebe finden?

Lügen und Liebesgeständnisse

Allmählich bringe ich die Männer, die mir geschrieben haben, durcheinander. Es sind einfach zu viele. Aber die meisten sind auch schnell wieder weg, wenn ich nicht sofort Interesse signalisiere. Einer, der wirklich auffällig hartnäckig ist, ist der Portugiese. Immer, wenn ich mein Profilbild auf Whatsapp ändere, reagiert er darauf mit irgendeiner Nachricht. Mir imponiert, dass er so insistiert. Also willige ich nach ein paar Wochen in ein Treffen ein. Es wird sehr nett, er hat eine intensive Ausstrahlung, und ich fühle mich zu ihm hingezogen. Nach dem zweiten Treffen fliegt er in den Urlaub. Er sagt, dass er sein Handy nicht mitnehmen werde und nur per Mail erreichbar sei. Wir steigen also auf Mails um, und nach einigen Tagen schreibt er mir aus dem Urlaub, dass er mich liebt. Ich finde das komisch, viel zu früh, total bescheuert, und schreibe: „Kann ja wohl nicht dein Ernst sein nach so kurzer Zeit. Kann es sein, dass du meinst, dass du in mich verliebt bist?“ Er schreibt: „Nein, ich bin nicht in dich verliebt, ich liebe dich.“

Die digitale F.A.Z. PLUS
F.A.Z. Edition

Die digitale Ausgabe der F.A.Z., für alle Endgeräte optimiert und um multimediale Inhalte angereichert

Mehr erfahren

Er lässt sich nicht beirren, und so schreiben wir uns weiterhin jeden Tag. Ich schaue trotzdem weiterhin bei Parship rein und sehe, dass er immer wieder dort online ist. Irgendwann bemerke ich, dass er auch bei Whatsapp online ist. Ich schreibe: „Ich dachte, du nimmst dein Handy nicht mit?“ Er antwortet: „Warum bist du so? Ich habe online für meinen Rückflug eingecheckt. Ich weiß nicht, ob ich mit jemanden zusammen sein kann, der so viel Misstrauen hat.“ Ich antworte: „Es ist doch kein Wunder, dass ich misstrauisch bin, wenn ich merke, dass du mich anlügst.“ Darauf antwortet er nicht mehr.

Nach dem ersten Treffen zusammenziehen?

Als Nächstes lerne ich einen Mann kennen, der als Beruf „Privatier“ in sein Profil geschrieben hat und dass er „noch ganz viel erben“ wird. Sehr komisch, aber die ersten schriftlichen Kontakte sind trotzdem sehr nett. So willige ich in ein Treffen ein. Am vereinbarten Treffpunkt, vor dem Rathaus, spreche ich jemanden an: „Bist du Andreas?“ Aber er ist es nicht – peinlich! Dann kommt der richtige Andreas, er fährt im dicken Benz vor, trägt eine scheußliche Strickjacke mit Schalkragen und darunter ein buntkariertes Hemd. Es schüttelt mich fast, so hässlich finde ich das. Im Restaurant will er ständig meine Hand halten, er erzählt, er müsse ja nicht mehr arbeiten und ob ich demnächst mal nach der Arbeit zu ihm kommen und gucken wolle, ob ich mich da wohl fühlen würde und bei ihm einziehen wolle. Ich muss die ganze Zeit auf seine Strickjacke starren und denke: Das geht nicht, das geht nicht, und die Fotos von ihm auf Parship waren auch total gefaked.

Kann da was ernstes draus werden?

Es ist ein furchtbares Treffen, und wir haben uns überhaupt nur was zu sagen, weil Andreas mich die ganze Zeit über meinen Beruf ausfragt. Ich habe ziemlich schnell keine Lust mehr, das alles zu beantworten, das ist mir zu mühsam. Ich denke: Wie kann ich dieses Treffen möglichst schnell beenden? Dann sagt er noch: „Du musst wissen, ich habe da noch eine andere ganz tolle Frau kennengelernt, und ich habe hin und her überlegt, ob ich mich mit ihr oder mit dir treffen soll, und mich dann für dich entschieden.“ Ich denke: Soll ich mich jetzt anstrengen, um dir zu gefallen?

Ein neuer Anlauf mit dem Portugiesen

Am nächsten Tag ruft er gleich an und fragt, ob ich ihn wiedersehen will. Ich sage: „Ich glaube, es passt nicht so.“ Er sagt: „Aber wir haben doch so viel gemeinsam!“ Ich verkneife mir ein Lachen und blocke seine Nummer.

Weitere Themen

Topmeldungen

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.