https://www.faz.net/-gum-8m0lw

Oktoberfest : So wenige Besucher wie seit 15 Jahren nicht mehr

  • Aktualisiert am

Da schmeckt das Bier doch gleich viel besser: Uli Hoeneß zurück auf dem Oktoberfest. Bild: AFP

5,6 Millionen Besucher waren in diesem Jahr auf den Wiesn – weniger Besucher haben zuletzt 2001 auf dem Oktoberfest gefeiert. Wenigstens die Stars ließen sich von Terrorangst und schlechtem Wetter nicht abhalten. Ein Rückblick in Zahlen und Bildern.

          1 Min.

          Das Münchner Oktoberfest ist im zweiten Jahr in Folge mit einem Besucherrückgang zu Ende gegangen. Nach einer ersten Schätzung der Festleitung kamen 5,6 Millionen Besucher, das waren rund 300.000 weniger als Vorjahr. Seltener als sonst mussten Festzelte wegen Überfüllung geschlossen werden. Festleiter Josef Schmid (CSU) sprach am Montag von einer Gute-Stimmung-Wiesn: „Insgesamt sind Festleitung, Marktkaufleute, Schausteller und Wirte mit der Wiesn sehr zufrieden.“ Im vergangen Jahr hatte das größte Volksfest der Welt bereits einen Besucher-Rückgang verzeichnet, die Zahl sank um 400.000 auf 5,9 Millionen. Weniger Besucher als in diesem Jahr waren laut statista.de zuletzt 2001 auf dem Fest.

          Alle Bayern-Stars sind da: Kingsley Coman mit Wuschelkopf Sephora. Bilderstrecke
          Alle Bayern-Stars sind da: Kingsley Coman mit Wuschelkopf Sephora. :

          Miserables Wetter zum Auftakt, aber wahrscheinlich auch Sorgen um die Sicherheit haben in diesem Jahr auf die Besucherzahlen gedrückt. Die Stimmung auf dem Festgelände habe aber keineswegs gelitten, sagte Schmid. Nach dem Amoklauf in München sowie islamistisch motivierten Anschlägen auch in Bayern hatte die Stadt die Sicherheitsvorkehrungen erhöht. Erstmals war das Gelände vollständig von einem Zaun umschlossen. Große Taschen mit mehr als drei Litern Fassungsvermögen waren verboten, Ordner kontrollierten an den Eingängen. Das Konzept habe sich rundum bewährt, sagte Schmid.

          Weitere Themen

          Mutmaßliche Mafia-Verbindungen in Gesundheitsbehörde

          In Italien : Mutmaßliche Mafia-Verbindungen in Gesundheitsbehörde

          Sie stahlen Masken und Schutzbekleidung von Ärzten: In Italien wurden neun Verdächtige festgenommen, die die kalabrische Gesundheitsbehörde unterwandert haben sollen. Sie stehen im Verdacht, Verträge zugunsten der Mafia manipuliert zu haben.

          Topmeldungen

          
              Die Zeit am Rebstock ist vorbei:   Ein Erntehelfer erntet reife Trauben von einer Weinrebe.

          Neues Weingesetz : Krach im Weinberg

          Das neue Weingesetz ist beschlossen, der Streit unter den Winzern geht weiter. Die Genossenschaften treten aus dem Deutschen Weinbauverband aus. Es geht auch um die Frage: Was definiert die Qualität?

          Besuch in Flutgebieten : Laschet erlebt die Wut

          Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen besucht Orte, die hart von der Flut getroffen wurden. Da entlädt sich der Ärger von Betroffenen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.