https://www.faz.net/-gum-9c530

Ohne die Queen : William und Kate taufen Prinz Louis

  • Aktualisiert am

Bild: AP

In Abwesenheit der Queen haben Prinz William und Herzogin Kate ihr drittes Kind, Prinz Louis, getauft. Zur Feier des Tag gab es sieben Jahre alte Torte.

          2 Min.

          Der jüngste Sohn von Prinz William und Herzogin Kate (beide 36) ist getauft worden – auf den Namen Louis Arthur Charles. Die Zeremonie am Montagnachmittag fand im familiären Rahmen in der Kapelle des St. James’s Palace in London statt. Geleitet wurde sie von dem Erzbischof von Canterbury, Justin Welby.

          Nicht in der Kirche dabei waren die berühmtesten Urgroßeltern Englands: Queen Elizabeth II. (92) und ihr Ehemann Prinz Philip (97) würden nicht an der Taufe ihres Urenkels Prinz Louis am Nachmittag teilnehmen, hatte der Buckingham-Palast am Vormittag bestätigt. Ihre Abwesenheit habe aber keine gesundheitlichen Gründe, hieß es. Die britische Königin hat in dieser Woche mehrere hochkarätige offizielle Termine, darunter Feiern zum hundertjährigen Bestehen der Luftstreitkräfte RAF am Dienstag und der Besuch des amerikanischen Präsident Donald Trump in Windsor am Freitag.

          Bei der Ankunft an der Kapelle schlief der kleine Prinz noch in den Armen seiner Mutter, wie auf einem Video zu sehen ist, das der Kensington-Palast über Twitter verbreitete. Darin sagt Kate zu dem Bischof, ihr Sohn sei „sehr relaxed und ruhig“. Sie hoffe, das werde so bleiben.

          Sechs Paten für Prinz Louis

          „Ich freue mich sehr und empfinde es als Privileg, heute Prinz Louis zu taufen – ein wertvolles Kind und Ebenbild Gottes, genau wie wir alle“, hatte Welby zuvor bei Twitter geschrieben. Nach dem Gottesdienst sollte es Tee und Kuchen im Clarence House geben, der offiziellen Residenz der Großeltern, Prinz Charles und Herzogin Camilla.

          Auf der Gästeliste standen laut einer Mitteilung des Kensington-Palastes auch Herzogin Kates Eltern, Michael und Carole Middleton. Mit dabei waren auch Prinz Harry und Herzogin Meghan sowie die schwangere Schwester von Herzogin Kate, Pippa Matthews und ihr Ehemann James Matthews sowie Kates Bruder James Middleton.

          Der kleine Prinz bekam gleich sechs Taufpaten – alle Freunde oder Familienangehörige. Nicholas van Cutsem, Guy Pelly und Harry Aubrey-Fletcher sind britischen Medienberichten zufolge enge Freunde Williams. Lady Laura Meade ist demnach die Frau von James Meade, ein ehemaliger Schulkamerad Williams an der Eliteschule Eton. Hannah Carter ist eine Schulfreundin Kates, Lucy Middleton ist Kates Cousine.

          Hochzeitskuchen zur Taufe

          Prinz Louis kam am 23. April im Londoner St.-Mary’s-Hospital auf die Welt. Er ist das dritte Kind von William und Kate nach Prinz George (4) und Prinzessin Charlotte (3). Er steht an fünfter Stelle der britischen Thronfolge.

          Das Taufkleid des Prinzen trugen zuvor schon seine beiden Geschwister. Es handelt sich um eine Replik eines Kleides aus dem Jahr 1841, das Königin Victoria einst für ihre älteste Tochter schneidern ließ. Seit viktorianischen Zeiten sind Babys aus dem Hause Windsor in diesem Kleid getauft worden, auch Queen Elizabeth selbst, ihr Sohn Prinz Charles sowie William und Harry. Im Jahr 2008 hatte die Queen bei ihrer Schneiderin Angela Kelly eine Kopie in Auftrag gegeben, da das Original immer brüchiger und empfindlicher geworden war. Das Kleid ist auf zahlreichen Tauf-Fotos der Königsfamilie verewigt.

          Beinahe historisch war auch der Kuchen, der zum Tee im Clarence House gereicht wurde. Laut der Mitteilung des Kensington-Palastes handelte es sich um eine Lage des achtstöckigen Hochzeitskuchens von William und Kate aus dem Jahr 2011.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          In Offenbach wird gebaut – aber wie teuer wird die Grundsteuer?

          Bundestag stimmt am Freitag ab : Protokollnotiz soll die Grundsteuer retten

          Die Bundesregierung steht unter Druck: Ohne Einigung in Sachen Grundsteuer müssen die Kommunen auf mehr als 14 Milliarden Euro im Jahr verzichten. Viel spricht dafür, dass FDP und Grüne die geplante Reform ermöglichen werden.
          Gergely Karacsony am Sonntag nach seinem Wahlsieg in Budapest

          Kommunalwahlen in Ungarn : Die Hauptstadt wendet sich gegen Orbán

          Die Fidesz-Partei des Ministerpräsidenten erleidet empfindliche Niederlagen in Budapest und anderen wichtigen Städten. Das hat mit Skandalen und Korruptionsvorwürfen zu tun, aber auch mit einer Kooperationsstrategie der Opposition von links bis ganz rechts.
          Der amtierende indische Ministerpräsident Narendra Modi

          Hohe Verschuldung : Weltbank warnt vor indischer Krise

          Die Lage der Banken wird prekärer. Von faulen Krediten im Volumen von rund 150 Milliarden Dollar ist die Rede. Nun schlagen die Probleme aus dem Finanzsektor auf die Binnenwirtschaft durch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.