https://www.faz.net/-gum-9pyct

Neuer Weltrekord : Österreicher steht mehr als zwei Stunden in Eiskabine

  • Aktualisiert am

Neuer Weltrekordhalter: Josef Köberl Bild: dpa

Eisgekühlt und neuer Weltrekordhalter: Der Extremsportler Josef Köberl hat mehr als zwei Stunden in einer Glaskabine voller Eis ausgeharrt. „Mir geht es perfekt“, sagte er – und wünschte sich ein bestimmtes Kleidungsstück.

          1 Min.

          Der österreichische Extremsportler Josef Köberl hat mehr als zwei Stunden in einer Kabine voller Eis verbracht und damit einen neuen Weltrekord aufgestellt. Wie die österreichische Nachrichtenagentur APA am Samstag berichtete, hielt es Köberl zwei Stunden, acht Minuten und 47 Sekunden im Eis aus. Bei dem Rekordversuch auf dem Vorplatz des Wiener Hauptbahnhofs trug er nur eine Badehose und stand bis zum Hals in Eiswürfeln. „Mir geht es perfekt. Es wäre schon noch ein bisschen was gegangen. Ich hätte nicht gedacht, dass es so gut geht“, sagte Köberl, nach dem er aus der durchsichtigen Kabine ausgestiegen war. Und: „Jetzt zieh' ich mir einmal Socken an.“ Bisher lag der Rekord bei einer Stunde, 53 Minuten und zehn Sekunden.

          Wie Österreichische Medien berichten, wurde der Extremsportler nach dem Verlassen der Box langsam in einem auf 24 Grad gekühlten Ambulanzwagen aufgewärmt und untersucht.

          Weltrekord: Josef Köberl im Eis.

          Weitere Themen

          Mann in Lüdenscheid niedergestochen

          Krawalle bei Kurden-Demos : Mann in Lüdenscheid niedergestochen

          Tausende Kurden demonstrieren seit einer Woche gegen den Einmarsch der Türkei in Nordsyrien: Nun kam es in zwei Städten abermals zu Gewalt zwischen kurdischen und türkischen Demonstranten. In einem Fall ermittelt die Mordkommission.

          Topmeldungen

          Trump beleidigt Pelosi : „Sie ist sehr krank“

          Die Demokraten haben ein Treffen mit dem amerikanischen Präsidenten abgebrochen, weil Donald Trump die „Sprecherin“ des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi beleidigt haben soll. Der Präsident legte auf Twitter noch nach.
          Sandra Maischberger

          TV-Kritik „Maischberger“ : Durcheinander als Unterhaltung

          Nun wird Sandra Maischberger künftig mehrere Themen einer Woche aufgreifen und in wechselnder Besetzung erörtern. Auch der neue Anlauf wirkt nicht überzeugend. Das gilt für das Arrangement ebenso wie für die Details.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.