https://www.faz.net/-gum-9mhdq

„Erhöhtes Risiko“ : Obamas produzieren Netflix-Adaption von Buch über Trump

  • Aktualisiert am

Die Produktionsfirma der Obamas, Higher Ground Productions, arbeitet an einer Adaption über Trumps Regieriung. Bild: AP

Der Streamingdienst Netflix bestätigte am Dienstag, dass die Produktionsfirma der Obamas das Buch „Erhöhtes Risiko“ verfilmt. In dem Werk wird Donald Trump als unvorbereitet für das Präsidentenamt beschrieben.

          Der frühere amerikanische Präsident Barack Obama wird zusammen mit seiner Ehefrau Michelle eine Netflix-Serie über seinen Nachfolger Donald Trump produzieren. Die Produktionsfirma der Obamas, Higher Ground Productions, arbeitet an einer Adaption des Buches „Erhöhtes Risiko“ des Autors Michael Lewis über die Trump-Regierung, wie der Video-Streamingdienst am Dienstag mitteilte.

          In dem Buch beschreibt der Bestsellerautor, wie ein vollkommen unvorbereiteter Trump das Präsidentenamt antritt und sich nur mäßig für die Berichte seiner Mitarbeiter interessiert sowie Behördenposten mit unqualifiziertem Personal besetzt.

          Netflix hatte im Mai 2018 die Zusammenarbeit mit den Obamas verkündet. Deren Produktionsfirma Higher Ground Productions arbeitet auch an der Verfilmung eines Projekts der Zeitung „New York Times“, „Overlooked“, wie Netflix am Dienstag bekanntgab. Dabei geht es um Nachrufe auf Verstorbene, deren Tod zunächst keine öffentliche Beachtung fand – meist, weil es Frauen oder Schwarze waren. Geplant ist außerdem ein Film über Frederick Douglass, einen früheren Sklaven, der sich für die Abschaffung der Sklaverei einsetzte. Ende letzten Jahres hatte auch Michelle Obamas Biografie für Erfolge gesorgt. Nach nur drei Wochen war ihre Biografie zum bestverkauften Buch in den vereinigten Staaten avanciert worden.

          Weitere Themen

          Stell Dir vor, es ist heiß und das Freibad hat zu

          Mangel an Bademeistern : Stell Dir vor, es ist heiß und das Freibad hat zu

          Deutschlands oberster Bademeister schlägt Alarm: Zurzeit fehlen etwa 2500 Fachkräfte. In der Folge müssen Bäder vorübergehend schließen oder die Öffnungszeiten verkürzen. Dass der Beruf ein schlechtes Ansehen genießt, ist nur ein Grund für die Misere.

          Topmeldungen

          Konflikt mit Iran : Trumps Schlamassel

          Mit dem Abschuss einer Drohne ist eine neue Stufe in der Auseinandersetzung zwischen Amerika und der Islamischen Republik erreicht. Aus diesem Schlamassel gibt es keinen einfachen Ausweg.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.