https://www.faz.net/-gum-972dn

Obama-Porträts enthüllt : „Ziemlich scharf“

  • Aktualisiert am

Das Ehepaar Obama bei der Enthüllung ihrer Porträts. Bild: dpa

Neben den Porträts aller früheren amerikanischen Präsidenten hängen nun auch Bilder vom Ehepaar Obama in der National Portrait Gallery. Bei der Enthüllungszeremonie gab sich Barack Obama galant wie immer.

          1 Min.

          Porträts des ehemaligen amerikanischen Präsidenten Barack Obama und seiner Frau Michelle sind in der National Portrait Gallery in Washington enthüllt worden. Der ehemalige Staatschef und die frühere First Lady nahmen am Montag an der Präsentation der Werke der afroamerikanischen Künstler Kehinde Wiley und Amy Sherald teil.

          „Ziemlich scharf“, urteilte Obama – und bedankte sich für die in seinen Augen gelungene Darstellung seiner Gattin: „Anmut, Schönheit, Intelligenz, Charme und Attraktivität der Frau, die ich liebe, wurden spektakulär eingefangen“, sagte der 44. Präsident der Vereinigten Staaten. Bei der Enthüllung gab sich Obama offenbar smart wie immer. Beobachter berichten, dass er seiner Frau galant ein Taschentuch reichte, als sie vor Rührung feuchte Augen bekam.

          Obamas Porträt zeigt den ehemaligen Präsidenten mit selbstbewusstem, ernsten Blick auf einem Stuhl sitzend, im Hintergrund dichte Vegetation, die an seinen Heimatbundesstaat Hawaii erinnert. Die Künstlerin Sherald malte Michelle Obamas Porträt vorwiegend in Grautönen, mit Ausnahme einiger Farbtupfer auf der Robe der modebewussten First Lady a.D.

          In der National Portrait Gallery in Washington hängen Porträts von allen früheren Präsidenten der Vereinigten Staaten. Das Bild von Michelle Obama wird dort nur bis November ausgestellt.

          Topmeldungen

          Schwierige Zeiten für Studierende

          Wohnungsmarkt in Uni-Städten : Studenten-Buden werden fast unbezahlbar

          Der Wohnungsmarkt für Studierende ist trotz der Corona-Pandemie noch teurer geworden. Gleichzeitig bricht vielen der Nebenjob weg. Das Ergebnis: Jeder vierte muss sich Geld von Freunden oder der Familie leihen.
          Maske auf! Clemens Wendtner rät zum Mund-Nasen-Schutz.

          Infektiologe Clemens Wendtner : „Die zweite Welle ist da“

          Chefarzt Clemens Wendtner hat im Januar in München die ersten Corona-Patienten in Deutschland behandelt. Im Interview spricht er über Laxheit, Lüftungsanlagen – und warum die Jugend für die Eindämmung der Pandemie so wichtig ist.

          Hugh Laurie im Interview : „Gin hilft“

          Der frühere „Dr. House“-Darsteller Hugh Laurie erzählt, was ihm geholfen hat, den Lockdown in England zu überstehen, wie er Charles Dickens’ „David Copperfield“ wiederentdeckte und warum er heute leichter mit seinem Perfektionismus umgehen kann.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.