https://www.faz.net/-gum-9lnqd

Nach Eingriff im Krankenhaus : Mick Jagger geht es wieder besser

  • Aktualisiert am

„Mir geht es viel besser und ich erhole mich“ schreibt Jagger auf Twitter. Bild: Reuters

Mick Jagger musste sich im Krankenhaus behandeln lassen, ist nun aber auf dem Weg der Besserung. Zuvor mussten die Rolling Stones ihre anstehenden Konzerte in Nordamerika verschieben.

          1 Min.

          Rolling Stones-Frontmann Mick Jagger (75) ist nach einem Krankenhausaufenthalt auf dem Weg der Besserung. „Mir geht es viel besser und ich erhole mich“, teilte Jagger am Freitag per Kurznachrichtendienst Twitter mit. Er bedankte sich für alle Unterstützung und bei den Krankenhaus-Mitarbeitern „für die super Arbeit“.

          Wegen Jaggers Erkrankung hatten die Rolling Stones zuvor ihre anstehenden Konzerte in Nordamerika verschoben. Der Sänger hatte seine Fans auf Twitter und Facebook um Entschuldigung gebeten. „Ich bin am Boden zerstört, dass ich die Tournee verschieben muss, aber ich werde sehr hart dafür arbeiten, so schnell wie möglich auf die Bühne zurückzukehren.“

          Amerikanischen Medienberichten zufolge hatte sich der Sänger in einem Krankenhaus in New York eine neue Herzklappe einsetzen lassen müssen. Ein Sprecher Jaggers wollte sich zu den Details von Jaggers Erkrankung zunächst nicht äußern.

          Die Rolling Stones, die für Hits wie „Satisfaction“ und „Brown Sugar“ bekannt sind, hatten für April, Mai und Juni 17 Auftritte in den Vereinigten Staaten und Kanada geplant. Die neuen Daten für den letzten Teil ihrer „No-Filter“-Tournee, die 2017 in Europa begonnen hatte, wollte die Gruppe in Kürze verkünden.

          Weitere Themen

          Die Pandemie im Überblick

          Zahlen zum Coronavirus : Die Pandemie im Überblick

          Wie viele Deutsche haben sich mit Covid-19 infiziert – und wie sieht der Vergleich zu anderen Ländern aus? Wie langsam verdoppelt sich die Zahl der Infizierten – ein Kriterium für die Lockerung der Maßnahmen? Karten und Diagramme geben einen Überblick.

          Topmeldungen

          Logo der Christdemokraten

          Streit über Corona-Bonds : Das Für und Wider der Union

          In der Union ist man sich uneinig darüber, wie mit den im Zuge der Corona-Krise verursachten Schulden innerhalb der Länder der Europäischen Union umzugehen ist. Corona-Bonds sind ebenso im Gespräch wie ein sogenannter „Dreiklang der Solidarität“.

          Corona-Krise : Der Fluch der Zweitwohnsitze

          Raus aus dem Corona-Wahnsinn: Rund um den Globus geraten Menschen in die Kritik, die in ihre Zweitwohnungen flüchten. Vielerorts fahndet jetzt sogar die Polizei nach den unerwünschten Besuchern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.