https://www.faz.net/-gum-103dw

Nach Autounfall : Morgan Freeman hat „gute Laune“

  • Aktualisiert am

Nicht so schlimm verletzt, wie befürchtet: Morgan Freeman Bild: ddp

Entwarnung aus dem Krankenhaus: Die Verletzungen von Morgan Freeman sind nicht so schlimm, wie befürchtet. Der Oscar-Preisträger hat sich bei einem schweren Autounfall zwei Brüche zugezogen. Er habe aber „gute Laune“, sagt seine Sprecherin.

          1 Min.

          Entwarnung aus dem Krankenhaus: Die Verletzungen von Morgan Freeman sind nicht so schlimm, wie befürchtet. Der Oscar-Preisträger hat sich bei einem schweren Autounfall zwei Brüche zugezogen. Der 71 Jahre alte Freeman sollt noch am Dienstag operiert werden. „Er hat einen gebrochenen Arm, einen gebrochenen Ellbogen und eine kleinere Schulterverletzung, aber er ist guter Laune“, teilte seine Sprecherin laut „People“-Magazin mit.

          Freeman war nach Angaben der Polizei im amerikanischen Bundesstaat Mississippi mit seinem Wagen von der Autobahn abgekommen und hatte sich mehrfach überschlagen. Zusammen mit seiner Beifahrerin musste er aus dem Wagen befreit und per Hubschrauber in ein Unfallkrankenhaus in Memphis (Tennessee) gebracht werden. Sein Zustand wurde zunächst als „kritisch“, aber nicht lebensbedrohlich beschrieben.

          Unfallursache bleibt unklar

          Der Unfall hatte sich laut Polizei bereits am Sonntagabend kurz vor Mitternacht ereignet. Warum er von der Straße abkam, war zunächst unklar. Die Polizei ging nicht davon aus, dass Alkohol oder Drogen der Grund waren. Nach Angaben seiner Sprecherin sagte er, es gehe ihm gut, er werde sich wieder vollständig erholen.

          Freeman gilt als einer der profiliertesten Schauspieler Hollywoods. 2004 erhielt er für seine Rolle in Clint Eastwoods Film „Million Dollar Baby“ einen Oscar als bester Nebendarsteller. Weitere herausragende Rollen hatte er unter anderem in „Das Beste kommt zum Schluss“, in der Komödie „Bruce Allmächtig“, im Thriller „Sieben“ und in „Die Verurteilten“. Derzeit ist er im neuen Batman-Film „Dark Knight“ zu sehen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          IBMs Quantencomputer „System Q“ ist auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas zu sehen.

          Quantencomputer : Die nächste Revolution

          Quantencomputer können Verschlüsselungen knacken, neue Batterien entdecken und an Finanzmärkten Geld verdienen. Und das sind nur die Möglichkeiten, die bisher bekannt sind.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.