https://www.faz.net/-gum-8ywq4

Nachhilfe auf Youtube : Stochastik in fünf Minuten

  • -Aktualisiert am

Die 130 000 Aufrufe seines Videos „Wer ist Emmanuel Macron?“ nach der Frankreich-Wahl auf seinem Wissenskanal übersteigen die rund 30 Schüler, die ein Lehrer in einer deutschen Geschichtsklasse unterrichtet. Die Möglichkeit, Fragen direkt zu beantworten und auf Details einzugehen, hat der konventionelle Unterricht dem Youtube-Ersatz wohl voraus.

Lehrer warnen vor inhaltlichen Fehlern

Vor allem warnen Lehrer jedoch vor falschen Inhalten in den Videos. Denn Clips hochladen kann auf Youtube jeder. Und tatsächlich sind die digitalen Nachhilfelehrer meist keine Lehrer, manchmal haben sie nicht einmal das Fach studiert, das sie nun erklären. Physiklehrer Simionescu ist eigentlich ein Fan der Online-Angebote. Selbst zeigt er immer wieder kurze Clips im Unterricht, hat den Schülern schon QR-Codes zum Nachschauen auf Arbeitsblätter gedruckt. „Aber manchmal werden falsche Fachausdrücke verwendet und inhaltliche Fehler gemacht“, warnt er. Und Schüler, die auf Nachhilfe in den Videos angewiesen sind, verfügen wohl nicht über die nötige Fähigkeit, diese Fehler zu bemerken.

Mit störender Werbung müssen sich die Schüler auf Youtube auch abfinden, zumindest bei Angeboten, die nicht wie „musstewissen“ von Rundfunkgebühren finanziert werden. An den Werbeeinnahmen werden die Macher der Videos beteiligt, vor allem jedoch verdient Youtube daran, weshalb es im Interesse des Videoportals liegt, beliebte Beiträge zu fördern – und nicht die inhaltlich besseren, wie Kritiker bemängeln.

Videos in den Unterricht integrieren

Aber nicht nur Youtube vermittelt Unterrichtsstoff mit Erklärvideos. Auch Schulbuchverlage arbeiten seit einigen Jahren verstärkt mit Erklär- und Übungsvideos, die dann eigenen Qualitätsforderungen entsprechen; auch das Nachhilfeportal „Schülerhilfe“ hat bereits ein Online-Lerncenter. Derartige Angebote sind allerdings nicht kostenlos, was schließlich dazu führt, dass Schüler wie Zara immer häufiger doch auf Youtube zurückgreifen.

Wird das Internet die Schule also einmal völlig ersetzen? Das nicht, sagt Simionescu entschieden: „Youtube-Videos sind eine Bereicherung – aber kein Ersatz.“ Die traditionellen Methoden haben nicht ausgedient – „Schule und normale Nachhilfe ist unverzichtbar“, betont auch Ruhfus. Häusser träumt davon, digitales und analoges Lernen effizient zusammenzubringen. In deutschen Klassenzimmern werde tausendmal das Gleiche erzählt, sagt er; jedes Jahr die immergleichen Inhalte. „Da denke ich mir, das ist doch eigentlich bescheuert: Warum nicht einmal den Unterricht richtig gut vorbereiten?“ Er findet, man müsste ein herausragendes Video drehen, zu jedem Thema, und dieses dann in den Unterricht integrieren. Der Lehrer könne nach Abspielen des Videos Fragen beantworten und die Materie genauer erklären. So wünscht Häusser sich den Unterricht der Zukunft.

Und wer weiß: Vielleicht löst die Schule irgendwann auch solche Begeisterungswellen aus, wie es die Youtube-Videos regelmäßig tun. Dann bedanken sich Schüler womöglich so überschwänglich bei Lehrern wie kürzlich eine Nutzerin bei „TheSimpleClub“: „Danke, Leute!!! Eine 4 ist dank euch morgen in der Klausur sicher drin.“

Nachhilfe Auf youtube

TheSimpleClub bietet Erklärvideos, Übungsaufgaben und Zusammenfassungen in acht verschiedenen Disziplinen. Abrufbar sind die Videos auf Youtube, einer eigenen App oder der Website. Behandelt werden in dem Club in lockerem Plauderton relevante Themen für Schüler und Studenten.

Mathe by Daniel Jung heißt ein aus mehr als 2000 kurzen Videos bestehendes Angebot für Mathe-Nachhilfe. Am Whiteboard erklärt Jung ganz unprätentiös und leicht verständlich mathematische Themen von der 5. Klasse bis zum Studium.

Musstewissen ist ein ZDF-Schulbegleitungsformat für funk, ein Content-Netzwerk auf Youtube, Facebook und Co.; Nachhilfe gibt es in fünf Fächern, inhaltlich werden schulische Themen ab der 8. Klasse behandelt.

Phil’s Physics sollte ursprünglich nur ein Buch werden. Mit dem Erscheinen ist zusätzlich ein Youtube-Kanal daraus entstanden, auf dem der Physik-Doktorand Philip Häusser physikalische Alltagsphänomene ausprobiert und erklärt.

Die Klugscheisserin ist ein Kanal von Lisa Ruhfus, auf dem sie Fragen beantwortet, die sich kluge Menschen schon immer gestellt haben. Dabei imitiert sie den Duktus einer strengen Deutschlehrerin. Techtastisch besteht aus kurzen Unterhaltungsvideos, in denen losgelöst von deutschen Lehrplänen anhand von Experimenten chemische Reaktionen und physikalische Phänomene vorgestellt werden.

MrWissen2go heißt eigentlich Mirko Drotschmann. Auf seinem Kanal erklärt er Geschichte und Politik und gibt prägnante Rückblicke auf Nachrichten der Woche.

Weitere Themen

Topmeldungen

Schulklasse in Bayern

„Für mich unbegreiflich“ : Krankenhausgesellschaft kritisiert RKI

Im Streit um eine mögliche Abkehr von der Sieben-Tage-Inzidenz als Hauptrichtwert in der Corona-Politik bemängelt die Deutsche Krankenhausgesellschaft das Verhalten des RKI. Es könne nicht sein, dass das Institut auf allen Daten sitze, aber keine neuen Vorschläge mache.
Einsatz in Kirli: Feuerwehrleute versuchen ein Feuer in der türkischen Provinz Antalya unter Kontrolle zu bringen.

Brände in Türkei und Italien : Heftige Feuer im Mittelmeerraum

In der Türkei und in Italien brennen die Wälder. Schuld sind womöglich Brandstifter. Eine seit Anfang der Woche andauernde Hitzewelle in Griechenland geht indes auf ihren Höhepunkt zu – mit Temperaturen von bis zu 45 Grad.
Markus Söder im Landtag, im Vordergrund Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) am Rednerpult

Testpflicht und Impfregime : Söders Sorgen

Die Testpflicht ist das Eingeständnis von Bund und Ländern, dass ihre Strategie nicht aufgegangen ist. Die Impfmüdigkeit ist zu groß. Der Grund: Eigensinn und Politiker wie Hubert Aiwanger.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.