https://www.faz.net/-gum-6vspo

Models : Nadja Auermann wegen Steuerhinterziehung verurteilt

  • -Aktualisiert am

Verurteilt: Ex-Model Nadja Auermann Bild: dapd

Nach Überzeugung des Amtsgerichts Tiergarten hat Auermann zwischen 1999 und 2002 in Deutschland gelebt und keine Steuern gezahlt. Daher hat es eine Geldstrafe verhängt.

          Das frühere Top-Model Nadja Auermann ist wegen Steuerhinterziehung verurteilt worden. Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten verhängte am Dienstag eine Geldstrafe von 90 000 Euro über die 40 Jahre alte Schauspielerin. Auermann hörte sich die halbstündige Urteilsbegründung in dem kleinen überfüllten Gerichtssaal unter Kopfschütteln an. Im Weggehen sagte sie nur in die Kameras: „Ich bin natürlich nicht zufrieden.“ Sie werde in Berufung gehen. Ihr früherer Ehemann, der 41 Jahre alte Schauspieler Wolfram Grandezka („Verbotene Liebe“), wurde freigesprochen.

          Nach der Überzeugung des Gerichts lebte Auermann in den Jahren 1999 bis 2002 zwar in Monaco, sie hatte aber einen Nebenwohnsitz in einer alten Villa am Dämeritzsee im Berliner Stadtteil Köpenick. Das Verfahren war ein Indizienprozess: Das Gericht besichtigte Baupläne des Anwesens, das aufwendig saniert worden war, und Terminkalender sowie Kreditkartenabrechnungen des vielbeschäftigten Models. Ein besonderes Beweisstück war ein Foto, das einen Strauß roter Rosen zeigte. Den hatte Grandezka – damals noch nicht von Auerbach geschieden – nach der Geburt eines der Kinder aufgebaut.

          „Da wurde gewohnt“

          Auch wurden in der Hauptverhandlung Nachbarn vernommen. Der Vorsitzende Richter Jürgen Kohls folgerte daraus: „Da wurde gewohnt.“ Diese Überzeugung leitete er auch daraus her, dass Zeugen die Angeklagte als liebevolle Mutter schilderten. Damals hatte sie zwei kleine Kinder und immer wieder Termine in der Hauptstadt. „Dass Frau Auermann dann abends ins Hotel geht und sie mit ihrem Mann alleine lässt, kann man einfach nicht glauben.“ Dem Fiskus sollen rund 272 000 Euro vorenthalten worden sein.

          Der Fall erinnert an frühere Tennisstars wie Boris Becker oder Steffi Graf, denen unter anderem eine Matratze auf einem Dachboden in Deutschland steuer- und strafrechtlich zum Verhängnis wurde. Steuerpflichtig sind in Deutschland erzielte Einkünfte nämlich auch dann, wenn jemand nur sporadisch hier wohnt. Richter Kohls erläuterte das anhand des Paragraphen 8 der Abgabenordnung und jüngerer Urteile des Bundesfinanzhofs. So haben die obersten Steuerrichter unlängst eine im Ausland lebende Stewardess zu Nachzahlungen verurteilt, obwohl sie nur ein spartanisch eingerichtetes Zimmer in Flughafennähe für Übernachtungen besaß.

          „Da fehlte einfach das Niveau für eine Verwertung“

          Auermann hatte sich in dem Prozess darauf berufen, die Immobilie sei für sie nur eine Wertanlage gewesen und seinerzeit als Baustelle sowieso unbewohnbar. Dass beides nicht gestimmt habe, schloss Richter Kohls aus dem anfänglich geringen Aufwand für die Renovierung: „Da fehlte einfach das Niveau für eine Verwertung.“ Dass der Angeklagten beim Verzicht auf Steuererklärungen keineswegs das Unrechtsbewusstsein gefehlt habe, machte der Robenträger ebenfalls mehr als deutlich: „Frau Auermann war damals schon voll in der Modelszene drin – das war kein Dummchen vom Lande!“uch habe eine Steuerberaterfirma viel Geld an ihr verdient. Auf deren Vorschlag hin habe sie das Grundstück mittels einer komplizierten juristischen Konstruktion gekauft – unter Zwischenschaltung einer „doppelstöckigen englischen Limited“ nämlich.

          „Was hätte er denn tun können?“

          Dem Freispruch für Grandezka lagen vielfältige juristische Erwägungen zugrunde, die das Gericht im wesentlichen auf einen Punkt zusammenfasste: Dem Mann sei es schlicht nicht zuzumuten gewesen, dafür zu sorgen, dass seine damalige Ehefrau eine korrekte Steuererklärung einreichte. „Was hätte er denn tun können“, fragte Kohls – „etwa seine Ehefrau verklagen oder sie bei der Steuerfahndung anzeigen?“

          Kurios war bereits die Vorgeschichte des Strafverfahrens. Den Stein ins Rollen gebracht hatten Ermittlungen gegen einen früheren Finanzbeamten und späteren Finanzberater. Als gegen ihn wegen des Verdachts der Bestechlichkeit ermittelt wurde, führte eine Spur zu Auermann.

          In besseren Tagen: 2007 auf einem Ball in Wien


           

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Proteste gegen China : Hongkong ist eine Gefahr für die Weltwirtschaft

          Chinas innenpolitischer Konflikt bedroht die ohnehin schon trübe Weltkonjunktur. Auch Pekings Vorgehen gegen die Fluggesellschaft Cathay sollte deutschen Unternehmen eine Warnung sein – denn auch Daimler und Lufthansa gerieten schon mal ins Fadenkreuz.
          Anne Will diskutiert mit ihren Gästen über die Soli-Abschaffung

          TV-Kritik: Anne Will : Wiederbelebung der Neiddebatte

          Die SPD hatte bisher das einzigartige Talent, die Probleme ihrer Konkurrenz zu den eigenen zu machen. Bei der Debatte um den Solidaritätszuschlag scheint das anders zu sein, wie bei Anne Will zu beobachten war.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.