https://www.faz.net/-gum-7zcdf

Eklat bei Miss-Wahl : Die Wut der Zweitplazierten

  • Aktualisiert am

Bei der Wahl zur Miss Amazonas hat die Zweitplazierte Sheislane Hayalla die Siegerin auf der Bühne angegriffen. Grob riss sie Carolina Toledo die Krone vom Kopf. Publikum und Konkurrentinnen reagierten überraschend positiv.

          1 Min.

          Schlechte Verliererin oder Kritikerin unfairer Wettbewerbsbedingungen? In Brasilien hat eine Zweitplazierte bei einem Schönheitswettbewerb der frisch gekürten Miss Amazonas Krone und Schärpe entrissen und Betrug geltend gemacht. Videos des Vorfalls vom späten Freitagabend im Bundesstaat Amazonas machten zuletzt im Internet die Runde. Darauf sind die Kandidatinnen bei der Preisverleihung zu sehen, darunter auch die Gewinnerin Carolina Toledo und die Zweitplazierte Sheislane Hayalla. Nur kurz währte der Moment des Glücks für Toledo, bevor Hayalla auf die neue Miss Amazonas zustürmt und ihr die Symbole ihres Sieges entreißt.

          Quittiert wurde Hayallas Ausraster vom Publikum nicht nur mit erbosten Rufen, sondern auch mit Jubel. Eine Konkurrentin begann zu applaudieren. „In Manaus regiert das Geld“, sagte Hayalla in Anspielung auf die Hauptstadt des Bundesstaats. „Sie verdient den Sieg nicht.“ Sie wende sich mit ihrer Aktion gegen die Organisation der gesamten Veranstaltung. So habe Toledo schon vor dem Wettbewerb Privilegien genossen, die andere Kandidatinnen nicht bekommen hätten.

          Die erzürnte Gewinnerin Toledo sagte später zu dem Vorfall, Hayalla werde dafür zur Rechenschaft gezogen werden. „Ich habe den Titel wegen meiner Leistung bekommen“, sagte sie. „Ich habe ein reines Gewissen.“ Die Miss Amazonas tritt bei der Wahl zur Miss Brasilien im September an.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Epidemiegesetz in NRW : Freifahrtschein für die Regierung Laschet?

          In Nordrhein-Westfalen plant die Koalition im Schnellverfahren ein bedenkliches Epidemiegesetz. Kritiker erinnert es an die Notstandsgesetzgebung im Kriegsfall. Die Opposition lehnt eine schnelle Verabschiedung ab.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.