https://www.faz.net/-gum-7dqtd

Minnesota : Vierjähriger als Bürgermeister wiedergewählt

  • Aktualisiert am

Im Amt bestätigt: Robert „Bobby“ Tufts Bild: dpa

Im beschaulichen Ort Dorset in den Vereinigten Staaten kann eigentlich jeder Bürgermeister werden. Der vier Jahre alte Robert Tufts hat es zum zweiten Mal geschafft.

          1 Min.

          Nach einem Wahlkampf bis zur letzten Minute ist ein vier Jahre alter Junge in den Vereinigten Staaten als Bürgermeister wiedergewählt worden. Die Bewohner der kleinen Ortschaft Dorset im Bundesstaat Minnesota bestätigten Robert „Bobby“ Tufts auf einem Dorffest im Amt, sagte eine Mitarbeiterin des örtlichen Gemischtwarenladens am Montag.

          Zwar ist das Bürgermeister-Amt in dem winzigen Örtchen mit rund 25 Einwohnern nur symbolisch, da Dorset eingemeindet wurde und keine formelle Regierung besitzt. Jedermann kann den Kandidaten seiner Wahl für einen Dollar auf einen Zettel schreiben, der Gewinner wird per Losverfahren ermittelt. Sogar ein Hund und ein Hahn wurden in Dorset schon ins Rennen geschickt, allerdings ohne Erfolg.

          Das Wir entscheidet: Bobby Tufts in Wahlkampfpose. Am Ende entscheidet allerdings das Los.
          Das Wir entscheidet: Bobby Tufts in Wahlkampfpose. Am Ende entscheidet allerdings das Los. : Bild: AP

          Den ambitionierten Bobby hinderte das nicht daran, bis kurz vor der Wahl am Sonntag seine Kampagne zu fahren. „Ich bin ganz früh vor allen anderen aufgestanden“, sagte er dem TV-Sender CBS. In dunklem Anzug und Krawatte verteilte er im Ort Kärtchen und Anstecker und sagte allen Bewohnern, dass er unbedingt im Amt bestätigt werden wolle. „Wählt mich, ich möchte wieder Bürgermeister werden“, sagte er Kathleen Schmidt zufolge, die im örtlichen Gemischtwarenladens Dorsets arbeitet und Bobby gut kennt. Als sein Name gezogen wurde, sprang er umher und jubelte.

          Zu dem Dorffest, das rund 2500 Menschen anlockte, erschienen auch viele Reporter, die Bobby mit Kameras folgten. Nach all dem Trubel und etlichen Interviews sei der Junge sichtlich erschöpft gewesen, sagte Schmidt. Zur Feier seiner Wiederwahl veranstaltete Dorset am Sonntag sogar eine Parade an der Hauptstraße. Sie habe etwa fünf Minuten gedauert, sagte Schmidt. „Sie bestand aus einem Pferd, einem dekorierten Wagen und einem Clown.“

          Weitere Themen

          Die Pandemie im Überblick

          Zahlen zum Coronavirus : Die Pandemie im Überblick

          Das Coronavirus ist noch nicht besiegt. Alle Welt blickt mit Sorge auf die erstmals in Indien sequenzierte Delta-Variante. Wie sich die Infektionszahlen im In- und Ausland entwickeln – unsere Karten und Diagramme geben einen Überblick.

          Zur Arbeit nur noch mit Test oder Impfung

          Italien prescht vor : Zur Arbeit nur noch mit Test oder Impfung

          Wer kein Zertifikat über eine Impfung oder einen Test vorweisen kann, darf in Italien vom 15. Oktober an nicht mehr zur Arbeit in Büros, Behörden, Geschäften oder der Gastronomie gehen. Und in Frankreich müssen 3000 nicht geimpfte Pflegekräfte ihren Posten räumen.

          Topmeldungen

          Das Ziel heißt immer noch Kanzleramt: Annalena Baerbock lässt sich von den Umfragen nicht entmutigen.

          ZDF-Wahlsendung „Klartext“ : Baerbock spielt noch auf Sieg

          Mal pariert die Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock geschickt, mal weicht sie aus. Und Peter Frey und Bettina Schausten unterziehen das grüne Wahlprogramm einem harten Praxistest.
          Arbeiter übermalen ein Bild des inhaftierten Kreml-Kritikers Nawalnyj.

          Duma-Wahl in Russland : Doppelgänger für den Sieg

          Russlands Machthaber wollen den Erfolg bei der Duma-Wahl sichern. Mit Tricks und Unterdrückung gehen sie gegen die Opposition vor. Die kann aber doch einen Erfolg vorzeigen.
          „Komplette Ablehnung von Bitcoin in El Salvador“: Demonstration gegen den Bitcoin in San Salvador

          Unsichere Anlage : Nicht vom Bitcoin narren lassen!

          Die Verheißungen der populärsten Krypto-Anlage sind unerfüllbar, seine Makel werden unterschätzt. Warum der Bitcoin mehr Spuk als Spielerei ist und auch in der Nachhaltigkeit versagt. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.