https://www.faz.net/-gum-9cvsa

„Wir bleiben Freunde“ : Millie Bobby Brown beendet Teenager-Beziehung

  • Aktualisiert am

Wieder single: Schauspielerin Millie Bobby Brown (14) Bild: AP

So trennen sich Teenager heute: Millie Bobby Brown (14) und Jacob Sartorius (15) gehen nun offiziell getrennte Wege. Und ihre Follower sind fast live dabei.

          1 Min.

          Millie Bobby Brown, die 14 Jahre alte Serienschauspielerin aus „Stranger Things“ hat sich nach sieben Monaten von ihrem Freund, Musiker Jacob Sartorius (15), getrennt. Das teilte sie am Dienstag (Ortszeit) via Instagram mit. „Die Entscheidung von Jacob und mir war im völligen, gegenseitigen Einverständnis. Wir sind beide happy und bleiben Freunde“, schrieb die britische Schauspielerin in einer Instagram-Story.

          Browns Fans zweifeln allerdings daran, dass das Liebes-Aus wirklich freundschaftlich ablief. Schon vor ihrer offiziellen Trennung hatten sich die beiden Nachwuchsstars einander auf Instagram entfolgt. Auch alle gemeinsamen Pärchen-Fotos wurden gelöscht.

          Warum die Beziehung zu dem Popsänger in die Brüche ging, hat die Schauspielerin nicht verraten. Angeblich hat Sartorius es mit der Treue nicht so genau genommen. Im April berichteten verschiedene amerikanische Medien, dass der Sänger seine weiblichen Follower bei Snapchat um Nacktfotos gebeten haben soll. Beziehungsgerüchte der beiden Teenie-Stars waren erstmals im Oktober 2017 aufgekommen. Zunächst flirteten Brown und Sartorius über Social Media miteinander, bevor der Sänger der „Elf“-Darstellerin auf Instagram seine Liebe gestand. Später folgten eine Reihe von Pärchenfotos.

          Millie Bobbie Brown erlangte internationale Bekanntheit durch die amerikanische Erfolgsserie „Stranger Things“ mit Winona Ryder (46). In der Serie spielt Brown ein Mädchen mit telepathischen Fähigkeiten. Die im Sommer 2016 auf Netflix gestartete Serie ist eine Hommage an Mystery-Thriller der achtziger Jahre. Zurzeit finden die Dreharbeiten für die dritte Staffel statt.

          Weitere Themen

          Keine Cold Gun

          Schuss von Alec Baldwin : Keine Cold Gun

          Mit den Worten „Cold Gun“ hatte der stellvertretende Regisseur dem Schauspieler Alec Baldwin eine Waffe gereicht. Der Revolver war aber wohl doch mit echter Munition geladen.

          Bewohner soll Herdplatte angelassen haben

          Feuer mit vier Toten : Bewohner soll Herdplatte angelassen haben

          Bei einem Großbrand in Niederbayern kamen drei Frauen und ein ungeborenes Baby ums Leben. Brandursache soll eine nicht ausgeschaltete Herdplatte sein. Die Staatsanwaltschaft beantragte vergeblich Haftbefehl gegen einen Bewohner.

          Topmeldungen

          Joshua Kimmich wollte sich bislang noch nicht impfen lassen.

          Corona-Impfung im Profifußball : Kimmich und der Preis der Freiheit

          Joshua Kimmich wollte sich bisher nicht gegen Corona impfen lassen. Für Kritik daran gibt es gute Gründe. Und der Imageschaden für Kimmich wird deutlich größer sein als jeder mögliche Impfschaden, der ihm droht.

          Verleihung des Friedenspreises : Sturm auf das Rednerpult

          Tsitsi Dangarembga wird mit dem Friedenspreis des deutschen Buchhandels geehrt. Aber die Verleihung verläuft anders als geplant – nicht nur wegen einer offenen Kampfansage des Frankfurter Oberbürgermeisters an die Buchmesse.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.