https://www.faz.net/-gum-agmr5
Bildbeschreibung einblenden

Vorzüge von Melatonin : Die Schattenseiten des Lichts

Nachthimmel: Mittlerweile gibt es ­Veranstalter, die Menschen an Orte reisen lassen, an denen man Sterne und Dunkelheit erleben kann. Bild: dpa

Die Dunkelheit ist uns fremd geworden, vom natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus unserer Vorfahren haben wir uns entfernt. Das schadet unserer Gesundheit viel mehr, als man mitunter denkt – denn der Mensch kann nicht nur von Licht leben.

  • -Aktualisiert am
          6 Min.

          Dunkelheit hat per se einen eher schlechten Ruf. Gerade jetzt im Herbst, wenn die Tage wieder kürzer werden und das Tageslicht schwindet, graut es vielen Menschen vor der düsteren Jahreszeit, die uns in den kommenden Monaten bevorsteht. Da mag es verwundern, dass es seit einiger Zeit einen Trend in der Tourismusbranche gibt, der sich gerade die Dunkelheit als Verkaufsargument auf die Fahnen geschrieben hat. Das Ganze nennt sich „Dark-Sky-Tourismus“ und basiert auf der Grundidee, dass weltweit immer weniger Menschen in den Genuss kommen, einen funkelnden Sternenhimmel betrachten zu können.

          Galt der Anblick des nächtlichen Firmaments seit Urzeiten als eine der natürlichsten Erfahrungen, die man als Mensch machen kann, ist dies inzwischen längst keine Selbstverständlichkeit mehr. Gerade in den großen Metropolen mehrt sich die Anzahl der Kinder, die noch nie in ihrem Leben den Sternenhimmel gesehen haben. Der Grund: Es ist schlicht und ergreifend zu hell geworden – und ohne Dunkelheit fällt das glitzernde Spektakel am Himmel aus.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Wir feiern 3 Jahre F+

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Für Hessen sind seit März mehr als 67.500 Impfdurchbrüche identifiziert worden.

          Impfdurchbrüche : Erkältungen und Corona-Infektionen

          In den Wartezimmern der Arztpraxen wird wieder gehustet. Die Patienten klagen über Atemwegsinfekte. Und dann sind da noch diejenigen, die trotz Impfung an Corona erkranken.
          Die Todesanzeige lud zu einer „Stillen Abschiednahme“ ein – in Ermangelung von An- und Zugehörigen.

          Beerdigung ohne Angehörige : Der Alleingänger

          Es beginnt mit einer ungewöhnlichen Todesanzeige: Neben dem Namen des Toten heißt es, dass er mit weit über 80 in seiner Wohnung verstorben sei und keine An- und Zugehörigen bekannt seien. Wer war dieser Mensch?