https://www.faz.net/-gum-8s0c1

Neun Kinder von drei Frauen : Mel Gibson wieder Vater geworden

  • Aktualisiert am

Mel Gibson und Lebensgefährtin Rosalind Ross bei den 69. Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2016. Bild: dpa

Der Filmregisseur ist Vater geworden – wieder einmal. Es ist sein neuntes Kind von der dritten Frau. Einen anderen Schauspieler könnte er damit überholt haben.

          1 Min.

          Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe bereits am Freitag einen kleinen Jungen zur Welt gebracht, berichtete das amerikanische Online-Portal „Entertainment Tonight“ unter Berufung auf einen Sprecher des amerikanisch-australischen Filmregisseurs. Es handelt sich um das erste gemeinsame Kind des Paares.

          Gibson schlägt Eastwood

          Gibson hat sieben Kinder aus erster Ehe und eine weitere Tochter aus einer späteren Beziehung. Zur Verleihung der Golden Globe Awards vor rund zwei Wochen hatte der Regisseur darüber gescherzt, nun bald mehr Kinder als sein 86 Jahre alter Schauspielkollege Clint Eastwood zu haben. „Ich fragte ihn: ,Wie viele Kinder hast du?' Er antwortete: ,Acht.' – Also schlage ich ihn!“ sagte Gibson damals „Entertainment Tonight“. Allerdings gibt dieses von Gibson angegebene Zahl Rätsel auf, denn Eastwood hat offiziellen Angaben zufolge nur sieben Kinder.

          Gibsons neuer Film „Hacksaw Ridge – Die Entscheidung“, mit Andrew Garfield in der Hauptrolle, kommt an diesem Donnerstag in die Kinos. In dem Kriegsdrama schildert er die Geschichte des Soldaten und Pazifisten Desmond Doss, der im Zweiten Weltkrieg mehr als 70 Kameraden das Leben rettete – ohne je eine Waffe zu benutzen. Seinen größten Erfolg erreichte Gibson als Schauspieler in der Rolle als William Wallace im Film Braveheart.

          Weitere Themen

          Die Riesen sind zurück

          Kreuzfahrtschiffe vor Mallorca : Die Riesen sind zurück

          Spaniens Tourismushochburgen litten besonders schwer unter der Pandemie: Monatelang legte etwa kein Kreuzfahrtschiff auf Mallorca an. Nun kehren die großen Dampfer zurück – doch damit sind nicht alle Probleme passé.

          Italienische Feministin Luisa Zappitelli gestorben

          Mit 109 Jahren : Italienische Feministin Luisa Zappitelli gestorben

          Sie war eine Ikone der Demokratie und der Frauenbewegung in Italien: Am Samstag starb Luisa Zappitelli im Alter von 109 Jahren. Die Corona-Pandemie war nicht die erste medizinische Katastrophe, die sie miterlebte.

          Topmeldungen

          DFB-Liebling Robin Gosens : „Zwick mich mal“

          Die Geschichte von Robin Gosens gibt es eigentlich nicht mehr: Von einem, der auf dem Dorfplatz entdeckt wurde und nun bei der EM für überwältigende Momente sorgt.
          Demonstranten protestierten am Samstag in São Paulo gegen den brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro.

          Corona-Protest in Brasilien : Echo einer halben Million Toten

          In Brasilien wächst der Unmut über die Corona-Politik des Präsidenten Jair Bolsonaro. Der denkt aber nicht an einen Kurswechsel – und setzt sich lieber an die Spitze von Motorrad-Korsos.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.