https://www.faz.net/-gum-9a91d

Harry und Meghan im April in Sydney Bild: AP

Wohl endgültig : Meghan Markle: Mein Vater kommt nicht zur Hochzeit

  • Aktualisiert am

Tagelang wurde darüber spekuliert, ob Thomas Markle seine Tochter zum Altar führt. Nun hat Meghan den Gerüchten mit einer ungewöhnlich persönlichen Botschaft ein Ende gesetzt.

          Der Vater von Meghan Markle, Thomas Markle, wird nicht bei der Hochzeit seiner Tochter mit Prinz Harry am Samstag in Windsor dabei sein. Das teilte die 36 Jahre alte Schauspielerin am Donnerstag mit. „Traurigerweise wird mein Vater nicht an unserer Hochzeit teilnehmen“, schrieb Markle in einer für das Königshaus ungewöhnlich persönlichen Mitteilung.

          Grund dafür sei die Gesundheit des 73-Jährigen. Thomas Markle hatte Berichten zufolge vor etwas mehr als einer Woche einen Herzinfarkt erlitten und musste operiert werden. Laut Medien wurden ihm drei Stents eingesetzt.

          Ihr Vater sei ihr immer wichtig gewesen. Sie hoffe, er werde nun den notwendigen Raum bekommen, um sich zu erholen, so Meghan. Sie bedankte sich „bei jedem, der uns großzügige Botschaften der Unterstützung zugesandt hat“.

          Unklar ist, wer nun die Rolle von Thomas Markle übernimmt. Eigentlich hätte er seine Tochter zum Altar führen sollen. Britische Medien tippen auf ihre Mutter, Doria Ragland. Die 61 Jahre alte Yogalehrerin und Sozialarbeiterin traf bereits am Mittwoch in London ein. Sie wird Meghan am Samstag vom Hotel zu Schloss Windsor begleiten. Möglich ist auch, dass Meghan den Weg alleine zurücklegt, oder von einem Freund oder einem Mitglied der Königsfamilie begleitet wird.

          Meghans Vater hatte Königshaus-Fans auf der ganzen Welt mit seinem Hin und Her seit Anfang der Woche in Atem gehalten. Am Montag sagte er seine Teilnahme zunächst ab. Als Grund dafür nannte er aber nicht seine Gesundheit, vielmehr wolle er weder seine Tochter noch die Königsfamilie in Verlegenheit bringen. Er reagierte damit auf Vorwürfe, er habe gegen Geld gestellte Paparazzi-Fotos von sich machen lassen. Einen Tag später sagte er dann, er wolle kommen und Meghan zum Altar führen, doch es hänge davon ab, ob er gesundheitlich dazu in der Lage sei.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Umstritten: An der geplanten Pkw-Maut gibt es viel Kritik.

          EuGH urteilt : Deutsche Pkw-Maut verstößt gegen EU-Recht

          Das Prestigeprojekt der CSU ist gescheitert: Der Europäische Gerichtshof gibt einer Klage von Österreich gegen die Maut in Deutschland statt. Die Richter halten die geplante Abgabe für diskriminierend.
          Matteo Salvini (Dritter von rechts) und Mike Pence (vierter von rechts) beim Gruppenfoto vor dem Weißen Haus am Montag

          Salvini in Washington : Imperiale Achse im Gepäck

          Italiens stellvertretender Ministerpräsident Matteo Salvini preist bei seinem ersten Besuch in Washington Rom als verlässlichsten Partner in Europa an. Und verteilt Seitenhiebe gegen Paris, Berlin und Brüssel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.