https://www.faz.net/-gum-90hxg

Finale in Fulda : Martin Schulz ist Deutscher Grill-Meister

  • Aktualisiert am

Martin Schulz (vorne, Mitte) mit seinem Team „Grill-Doch-Mal“ Bild: dpa

Der neue Deutsche Meister im Grillen heißt Martin Schulz. Im Wettbewerb mussten die Grillprofis sechs Gänge zubereiten – Schulz servierte unter anderem eine bayerisch-asiatische Kreation.

          Der neue Grillkönig in Deutschland heißt Martin Schulz. Der 38-Jährige aus Berg bei Neumarkt (Bayern) gewann mit seinem Team „Grill-Doch-Mal“ am Sonntag bei den Deutschen Meisterschaften auf dem Fuldaer Messegelände. Schulz setzte sich nach einem zweiten Platz im Vorjahr diesmal in der Profiklasse gegen die Grillkonkurrenz durch. Den zweiten Platz in der Profiklasse belegte Vorjahres-Meister Michael Hoffmann aus Rösrath (NRW) mit seinem „Gut Glut“ vor der Mannschaft von „I Bruciatori“ aus München.

          Die Profis mussten sechs Gänge zubereiten: Fisch (Wolfsbarsch), etwas Vegetarisches und Schweinebauch mit Beilage; dann einen Improvisationsgang aus einem Warenkorb mit zuvor unbekanntem Inhalt, Rindfleisch (American Flap Steak) sowie ein Dessert. Bei den Amateuren, die nur vier Gänge zubereiten mussten, gewann „S.W.A.T - BBQ“ aus Stuttgart.

          Grillmeister Schulz servierte unter anderem eine Kreation namens „Bayerischer Grillbauch trifft Asia Burger“. Das Brötchen wurde – getreu der Devise das „Auge isst mit“ – mit Rote Beete-Saft gefärbt. „Unsere Teller sollen auch bunt aussehen. Vom Grillen wird ja eh alles braun“, erklärte der Oberpfälzer.

          Bewertet wurden die Kreationen von einer rund 130-köpfigen Jury. Am Ende wurden insgesamt 11.300 Euro an die besten Teams verteilt. An zwei Tagen kamen nach Veranstalter-Angaben 20.000 Besucher zur Meisterschaft nach Fulda.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Nach Mays Ankündigung : Brexit-Opfer

          Das Brexit-Thema wurde May wie zuvor schon Cameron zum politischen Verhängnis – und es ist eine Last, die auch die kommende Regierung nicht einfach abschütteln kann. Die EU allerdings auch nicht.
          Ein Vapiano Restaurant in der Münchner Innenstadt

          30 Millionen Euro : Vapiano erhält dringend benötigte Kredite

          Vapiano verkündete zuletzt eine schlechte Nachricht nach der anderen: Gewinnwarnungen, Abgänge von Spitzenpersonal, tiefrote Zahlen. Jetzt hat sich die angeschlagene Restaurantkette eine wichtige Geldspritze gesichert.

          Ehemaliger Außenminister : Tillerson keilt gegen Trump

          Mehr als ein Jahr nach seiner Entlassung spricht Trumps ehemaliger Außenminister Rex Tillerson im Kongress über seine Amtszeit. Dabei erhärtet er eine Sorge vieler Beobachter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.