https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/martin-haas-sat-1-moderator-stirbt-mit-55-jahren-15516866.html

Sat.1-Moderator : Martin Haas mit 55 Jahren gestorben

  • Aktualisiert am

Martin Haas, der 27 Jahre beim Privatsender Sat.1 beschäftigt war, ist gestorben. Bild: Picture-Alliance

Der Sat.1-Fernsehjournalist Martin Haas ist tot. Der dienstälteste Moderator des Senders starb überraschend im Alter von 55 Jahren, wie der Sender mitteilte.

          1 Min.

          Der Sat.1-Moderator Martin Haas ist tot. Wie der Sender am Mittwoch mitteilte, starb der Fernsehjournalist im Alter von 55 Jahren. Der aus Aalen in Baden-Württemberg stammende Haas moderierte seit 1991 die Nachrichten im „Frühstücksfernsehen“ bei Sat.1. Er war der dienstälteste Moderator des Senders. Seine Kollegen reagierten betroffen.

          „Ich bin geschockt und sehr traurig“, sagte SAT.1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger am Mittwoch. „Martin war nicht nur ein wichtiger Teil des SAT.1-Frühstücksfernsehens, sondern für mich auch die absolute Verkörperung sympathischer Nachrichten. Er wird uns und unseren Zuschauern sehr fehlen."

          Jürgen Meschede, Chefredakteur des "SAT.1-Frühstückfernsehens", nannte Haas einen Freund, einen großartigen Kollegen und Nachrichten-Profi und sagte der Deutschen Presseagentur: „Martin war ein ganz feiner Mensch.“

          Haas hatte zuvor auch für die Nachrichtenredaktion von ProSieben und für Kabel Eins gearbeitet. Beim Radiosender Antenne Bayern sprach er zuletzt Nachrichten ein.

          „Unfassbar traurig und geschockt“: Der Privatsender auf Twitter über den Tod von Martin Haas.
          „Unfassbar traurig und geschockt“: Der Privatsender auf Twitter über den Tod von Martin Haas. : Bild: Screenshot FAZ.NET

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein städtischer Wideraufbautrupp in Mykolaiv 60 Kilometer südöstlich von Cherson Ende August

          „Referenden“ in der Ukraine : „Ich gehe da nicht hin“

          Putin will Russlands Eroberungen im Osten und Süden der Ukraine annektieren. Dafür soll es jetzt fingierte Volksabstimmungen geben, aber eine Frau in Cherson sagt Nein. Ein Protokoll.

          Anwältin im Interview : „Erbengemeinschaften sind die Pest“

          Nach dem Tod eines geliebten Verwandten bleibt zunächst die Trauer. Doch irgendwann werden Gespräche über das Erbe relevant. Anwältin Katharina Mosel über die Konflikte, wenn mehrere eine Immobilie erben, alte Rechnungen und emotionale Kosten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.