https://www.faz.net/-gum-70gci

Marie-Thérèse Bardet : Älteste Europäerin stirbt kurz nach 114. Geburtstag

  • Aktualisiert am

Marie-Thérèse Bardet wurde 114 Jahre alt Bild: REUTERS

Eine Woche nach ihrem letzten Geburtstag ist die älteste Person Europas gestorben – die Französin Marie-Thérèse Bardet. Sie wurde 1898 geboren.

          Die älteste Europäerin ist tot. Im Alter von 114 Jahren starb die Französin Marie-Thérèse Bardet am Freitag – sechs Tage nach ihrem letzten Geburtstag. Sie hatte zwei Kinder, sieben Enkel, 15 Ur-Enkel und sechs Ur-Ur-Enkel, berichteten französischen Medien unter Berufung auf Angehörige.

          107 Jahre trennten Bardet von ihrem jüngsten Ur-Ur-Enkel Corentin. Zum Geburtstag am Samstag hatten ihr Gratulanten 114 Rosen und ein Törtchen mit einer großen 114 aus Schokolade geschenkt. Die Französin, die in einem Seniorenheim in Pontchâteau im Westen Frankreichs lebte, liebte bis zum Schluss alles Süße.

          Nach Angaben der US-Forschungsgruppe Gerontology Research Group ist nunmehr die Italienerin Maria Redaelli-Granoli (113) die älteste bekannte Frau in Europa. Als ältester lebender Mensch der Welt gilt weiterhin die 115 Jahre alte US-Amerikanerin Besse Cooper. Sie wurde am 26. August 1896 geboren.

          Weitere Themen

          Tausende Schüler schwänzen fürs Klima

          Bundesweiter Protest : Tausende Schüler schwänzen fürs Klima

          Politikverdrossen? Mitnichten. Tausende Schüler sind am Freitag bundesweit für wirksameren Klimaschutz auf die Straße gegangen – und haben dafür die Schule sausen lassen. Das gefällt nicht jedem. Einer fordert sogar Konsequenzen.

          Entalkoholisierung rentiert sich

          Fränkische Brauerei : Entalkoholisierung rentiert sich

          Weizen und Braugerste aus der Region, ein eigener Brunnen und eine eigene Mälzerei. Die Brauerei im fränkischen Krautheim behauptet sich gut.

          Zauberhafte Pracht

          Portos Café Majestic : Zauberhafte Pracht

          Den Einheimischen ist es inzwischen zu voll und zu teuer. Aber die Touristen strömen ins Café Majestic - auch, weil hier „Harry Potter“ entstanden sein soll.

          Topmeldungen

          Anwalt Michael Cohen : Tricksen für Trump

          Der ehemalige Anwalt des Präsidenten soll vor dem Wahlkampf eine Firma bezahlt haben, Online-Umfragen für Trump zu manipulieren. Für Cohen sprang ein Fake-Fanclub heraus, dessen Huldigungen immer noch online sind.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.