https://www.faz.net/-gum-6jzap

Lindsay Lohan : In einer anderen Welt

  • -Aktualisiert am

Der Gerichtssaal als Bühne: Lindsay Lohan vor der Urteilsverkündung im Gericht von Beverly Hills Bild:

Sie ist eines von Hollywoods jungen Talenten - und bekommt ihr Leben nicht in den Griff. Weil Lindsay Lohan während ihrer Bewährung nicht auf Drogen und Wodka verzichten konnte, muss sie jetzt in Haft. Protokoll eines öffentlichen Niedergangs.

          4 Min.

          Ihre Tränen im Gerichtssaal von Beverly Hills und die gestammelten Unschuldsbeteuerungen weckten bei den meisten Zuschauern noch Mitleid, aber mit dem Bemühen der Menschenrechte hat Lindsay Lohan selbst die geduldigsten Fans an ihre Grenzen gebracht. „Artikel 5 der Allgemeinen Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen sieht eindeutig vor, dass niemand Folter oder grausamer, unmenschlicher und erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden darf“, teilte die Schauspielerin via Twitter mit.

          Während man noch überlegen konnte, ob Lohan die von Richterin Marsha Revel am Dienstag verhängte neunzigtägige Haftstrafe nun als Folter oder als unmenschliche Behandlung interpretierte, holte sie schon zum nächsten Schlag aus. Mit einem weiteren Beitrag verwies sie auf einen Artikel des Magazins „Newsweek“ über das Schicksal einer Frau, die in ihrer iranischen Heimat wegen angeblichen Ehebruchs auf den Tod durch Steinigung wartet.

          „Ich habe doch mein Bestes gegeben“

          Lohans jüngste Wortmeldungen haben dem Starlet wenig Sympathien beschert. „Ich melde mich freiwillig, um Lindsay zu ohrfeigen“, bot „burrito lady“ via Internet an. „retro chic“ erwiderte versöhnlicher: „Das Mädchen braucht Hilfe.“ Fast vergessen ist heute, dass Lohan einst in Filmen wie „Freaky Friday“ und „Mean Girls“ mit schauspielerischem Talent beeindruckte. Heute sorgt „Linds“ vor allem mit Drogenmissbrauch, Trunkenheit am Steuer und lesbischen Affären für Aufsehen. Vor ihrem tränenreichen Auftritt im Gerichtssaal versammelten sich daher in gewohnter Manier weit mehr Paparazzi vorm Obersten Bezirksgericht als an sämtlichen roten Teppichen, über die der ehemalige Kinderstar in den vergangenen Jahren schreiten durfte.

          „Das Mädchen braucht Hilfe”: Lohan muss 90 Tage ins Gefängnis

          Nach einer langen Nacht im Club „Les Deux“ hatte Lohan im Mai 2007 mit ihrem Mercedes ein paar Kantsteine in Beverly Hills gerammt und musste stark alkoholisiert im Krankenhaus behandelt werden. Das Ende der anschließenden Entziehungskur in der Luxusklinik „Promises“ in Malibu feierte das Partygirl ein paar Wochen später wiederum in den Bars am Sunset Boulevard. Als die damals Einundzwanzigjährige sich zum Ausklang des Abends mit der Mutter ihrer Assistentin ein Autorennen durch den nahen Küstenort Santa Monica lieferte, nahm die Polizei sie wiederum fest und entdeckte dabei in Lohans Tasche einen Kokainrest. „Sucht ist eine schreckliche Krankheit“, meinte ihr Anwalt lakonisch und schickte seine Klientin zurück in die Entzugsklinik.

          Nach einem Geständnis wurde Lohan zu einer eher symbolischen Gefängnisstrafe von einem Tag, einer Reihe von Sozialstunden, Bußgeld und der Teilnahme an einer Alkoholtherapie verurteilt. Schon vor ihrem 21. Geburtstag, in Kalifornien das Mindestalter für Alkoholkonsum, hatte sie regelmäßig die „Anonymen Alkoholiker“ besucht. Die dreijährige Bewährungsstrafe, mit der das Gericht die Schauspielerin im August 2007 zudem belegte, ist in der vergangenen Woche schließlich zur Haft mutiert: Da Lohan immer wieder Therapiesitzungen schwänzte und weder von Drogen noch ihrem Lieblingsgetränk Wodka („Grey Goose“) lassen konnte, verurteilte Richterin Revel sie unmittelbar nach ihrem 24. Geburtstag zum neunzigtägigen Gefängnisaufenthalt und ihrer vierten, fünften oder auch sechsten Entziehungskur.

          „Ich habe alles getan, was von mir verlangt wurde“, schluchzte Lohan. „Ich habe doch mein Bestes gegeben.“ Lohans Freunde, die sich am Abend in Hollywoods exklusivem Club „Las Palmas“ zu ihrer Geburtstagsparty eingefunden hatten, mussten ohne die Gastgeberin feiern.

          Das turbulente Leben der Familie Lohan

          Weitere Themen

          „Er weiß genau, was er getan hat“

          Wer ist Virginia Giuffre? : „Er weiß genau, was er getan hat“

          Sie ist zur prominentesten Stimme der Opfer im Missbrauchsprozess um Jeffrey Epstein geworden: Virginia Giuffre wurde mit 16 Jahren von dessen Freundin in einem Spa rekrutiert – und flog wenig später mit ihnen nach London zu dem Treffen mit Prinz Andrew.

          Mann stirbt nach Streit mit Jugendlichen in Augsburg

          Kripo ermittelt : Mann stirbt nach Streit mit Jugendlichen in Augsburg

          Ein Mann war am späten Freitagabend mit seiner Frau und einem befreundeten Ehepaar in Augsburg unterwegs. Dann kam es zum Streit mit einer Gruppe junger Männer. Wenig später war er tot. Die Kripo richtete eine 20-köpfige Ermittlungsgruppe ein.

          Topmeldungen

          Parteitag in Berlin : Die Wende der SPD

          Der Parteitag in Berlin ist ein historischer Bruch für die SPD. Sie verabschiedet sich endgültig von der „neoliberalen“ Schröder-Ära durch ein Programm für einen „neuen Sozialstaat“.

          Auch Montag Streiks in Frankreich : Rien ne va plus

          Frankreich steht still: Am Samstag fährt nur ein Bruchteil der Züge, Lkw-Fahrer legen gleich mehrere Autobahnen lahm. Und die Gewerkschaften kündigen weitere massive Proteste an – auch zum Beginn der neuen Woche.

          Klimademo in Madrid : 500.000 Demonstranten – oder 15.000?

          Eine halbe Million Menschen demonstrierten laut Greta Thunberg in Madrid für eine andere Klimapolitik. Die Polizei zählte allerdings deutlich weniger. Die Aufmerksamkeit der Weltpresse verzerrt das Bild.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.