https://www.faz.net/-gum-9l5vn

Leihmutterschaft : Kind auf Bestellung

Leihmutter in Georgien Bild: Fabian Weiss/laif

Das Geschäft mit Leihmutterschaften boomt, doch in Deutschland ist die Dienstleistung verboten. Wird sich das in naher Zukunft ändern?

          3 Min.

          Sylvia Bollhorn hat im Kindergarten ihrer Töchter eine „Kampfansage“ gemacht. „Ich habe erklärt: Man muss mich nicht mögen, und man muss nicht in Ordnung finden, was wir getan haben“, erzählt sie. Tatsächlich wurden ihre Töchter dann anfänglich nicht zu Kindergeburtstagen eingeladen. Erst seit etwa zwei Jahren hat sich die Lage mehr oder weniger normalisiert – nachdem Bollhorn viel „Überzeugungsarbeit“ geleistet habe. Freunde und Bekannte blicken nun wohlwollend auf die Bollhorns und ihre Mädchen. „Aber wer uns nicht persönlich kennt, lehnt uns immer noch ab.“

          Katrin Hummel

          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Sylvia Bollhorn ist 59 Jahre alt, lebt in der Nähe von Hamburg und hat zwei vierjährige Töchter. Die Zwillinge sind unter Zuhilfenahme einer ukrainischen Eizellspende, des Spermas ihres Vaters Michael Bollhorn und einer ukrainischen Leihmutter in der Ukraine geboren worden. Die Bollhorns sind in prominenter Gesellschaft: Reality-Star Kim Kardashian und Kanye West bekamen ihr drittes Kind, ein Mädchen, im vergangenen Jahr mit Hilfe einer Leihmutter. Im Mai soll ihr viertes Kind, ein Junge, ebenfalls von einer Leihmutter geboren werden, weil für Kim Kardashian eine Schwangerschaft aus medizinischen Gründen zu riskant sei. Robbie Williams ist seit dem vergangenen Jahr Vater von Coco, die von einer Leihmutter ausgetragen wurde. 2017 wurde Cristiano Ronaldo mit Hilfe einer Leihmutter Vater. Supermodel Tyra Banks wurde 2016 auf dem gleichen Weg Mutter. Michael Jackson tat es, genau wie Nicole Kidman und „Sex and the City“-Darstellerin Sarah Jessica Parker. Und der deutsch-amerikanische Investor Nicolas Berggruen, hierzulande bekannt geworden durch die Übernahme des insolventen Karstadt-Konzerns, wurde 2016 mit 54 Jahren und der Hilfe einer Eizellenspenderin und zweier Leihmütter Vater von Alexander und Olympia.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Nach den Attentaten von Hanau: Demonstranten zeigen ihren Zorn auf die AfD.

          Gastbeitrag von Boris Palmer : Der AfD nicht voreilig Mitschuld für Hanau geben

          Die Behauptung, die AfD trage eine Mitschuld an den Morden von Hanau, weil sie ein geistiges Klima geschaffen habe, das solche Taten erst ermögliche, war zumindest vorschnell. Wer nun eine Stigmatisierung der AfD-Wähler propagiert, spielt der Partei in die Hände. Ein Gastbeitrag.

          Coronavirus in Deutschland : Kampf gegen einen unsichtbaren Gegner

          Wie bedrohlich ist die Situation rund um das Coronavirus in Deutschland? Nach neuen Fällen überarbeiten die Behörden nun ihre Notfallpläne. Und eine Ärztin kritisiert das Gesundheitsamt.
          Im Alter auf Hilfe angewiesen - gerade, wenn man im Rollstuhl sitzt.

          Zusatzvorsorge : Die Pflegelücke kann jeder selbst schließen

          Die gesetzliche Pflegeversicherung ist nicht mehr als eine Teilkaskoabsicherung. Deshalb empfiehlt sich eine Zusatzvorsorge. Viele schrecken davor aber zurück, weil sie hohe Beitragskosten vermuten.