https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/kontakt-mit-ausserirdischen-warum-wir-die-unterlegenen-waeren-16657979.html

Kontakt mit Außerirdischen : „Vielleicht verbergen sie sich“

Dass der Erstkontakt so harmonisch abläuft wie in Steven Spielbergs „Unheimliche Begegnung der dritten Art“ (1977), ist nicht ausgemacht. Bild: www.fotex.de

Der Soziologe Andreas Anton glaubt an außerirdische Zivilisationen und rät: Wir sollten uns auf einen Kontakt vorbereiten. Hier erzählt er, warum wir dabei die Unterlegenen wären und wieso es hilft, mit Delfinen zu reden.

          5 Min.

          Herr Anton, wir stehen am Beginn einer Corona-Epidemie, EU und Nato sind in der Krise, die großen Volksparteien scheinen zu zerbröckeln. Zu alledem empfehlen Sie nun auch noch, wir sollten uns dringend auf einen Erstkontakt mit Außerirdischen vorbereiten. Muss das gerade jetzt sein?

          Jörg Thomann
          Redakteur im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Wir würden das für sinnvoll halten, sind aber auch so realistisch zu sehen, dass die Politik im Moment mit sehr vielen irdischen Problemen beschäftigt ist. Zugegebenermaßen kann man die Wahrscheinlichkeit eines Erstkontakts mit einer außerirdischen Zivilisation überhaupt nicht einschätzen, die gesellschaftlichen Folgen aber könnten dramatisch sein. Also sollten wir ein paar grundsätzliche Überlegungen anstellen, wie wir uns im Fall der Fälle verhalten würden.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die postkoloniale Bewegung wirft der Mediävistik einen romantisierten Blick auf das Mittelalter vor. Im Bild Karl Friedrich Schinkels „Mittelalterliche Stadt an einem Fluß“ von 1815

          Postkoloniale Bewegung : Wem gehört das Mittelalter?

          Postkolonialisten werfen der Mediävistik eine einseitig „weiße“ Perspektive auf das Mittelalter vor. Der Streit um eine abgelehnte Rezension gießt Öl ins Feuer der Debatte.
          Wurde heftig dafür kritisiert, dass er Eintracht-Kapitän Sebastian Rode und Trainer Oliver Glasner (links), die Trophäe aus den Händen nahm: Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (rechts, SPD)

          Frankfurts OB unter Druck : Eine Peinlichkeit zu viel

          Eine schlüpfrige Durchsage im Fan-Flieger der Eintracht hat den Frankfurter Oberbürgermeister den letzten Rückhalt gekostet. Die jüngsten Vorfälle zeigen: Selbstreflexion scheint nicht Peter Feldmanns Stärke zu sein. Verkündet er gegen Mittag seinen Rücktritt?
          Baufinanzierung
          Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
          Automarkt
          Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen
          50Plus
          Serviceportal für Best Ager, Senioren & Angehörige