https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/kleine-schauspieler-wachsen-vor-der-kamera-mit-hilfsmitteln-12990689.html

Kleine Schauspieler : Mit Aufzugsschuhen ganz nach oben

  • -Aktualisiert am

Sie arbeiten in einer körperfixierten Branche: Publikumslieblinge aus Deutschland und Amerika im Größen-Test; die Maße sind der Internet Movie Database entnommen. Bild: AFP, AP, Getty, Imago (6)

Wer sie am roten Teppich sieht, mag es kaum glauben: Viele unserer Filmhelden sind im wahren Leben nicht die Größten. Sie wachsen dank der Kamera – und spezieller Hilfsmittel.

          3 Min.

          Kameras können kaschieren, Schuheinlagen einige Zentimeter strecken und Obststiegen fehlende Körperlänge für ein paar Filmszenen wettmachen. Nichts kann Hollywoods Illusion imposanter Größe aber schneller wieder zerstören als ein Seitenhieb der Ex. „Ich kann endlich wieder Stilettos tragen“, ließ Nicole Kidman nach der Trennung von Tom Cruise wissen und gab damit Spekulationen über den unterdurchschnittlichen Wuchs des Actionhelden Auftrieb.

          Cruise, als Schauspieler und Produzent ein Schwergewicht der kalifornischen Film-Enklave, misst gerade mal 1,70 Meter. Selbst barfuß überragt Kidman ihren früheren Ehemann um eine Handbreite. Um den „Mission: Impossible“-Darsteller dennoch nicht in den sprichwörtlichen Schatten zu stellen, lief die amerikanisch-australische Oscar-Preisträgerin neben ihm meist in Ballerinas über den roten Teppich.

          Auf dem roten Teppich lässt sich schlecht tricksen: Neben seiner früheren Frau Nicole Kidman sah Tom Cruise immer klein aus
          Auf dem roten Teppich lässt sich schlecht tricksen: Neben seiner früheren Frau Nicole Kidman sah Tom Cruise immer klein aus : Bild: picture-alliance / dpa

          Dabei zählt Cruise keineswegs zu Hollywoods Kleinsten. Dustin Hoffman, mit dem er im Jahr 1988 das Autisten-Drama „Rain Man“ drehte, misst nur 1,67 Meter. Woody Allen und der „Harry Potter“-Star Daniel Radcliffe, beide bescheidene 1,65 Meter hoch, lassen nur noch Schauspielkollegen wie Michael J. Fox (1,64 Meter) und Danny DeVito (1,52 Meter) hinter sich.

          Ein paar Polster für die Größe

          Dass Forscher an der University of Hawaii eine Verbindung von geringer Größe und dem Langlebigkeitsgen FOXO3 nachweisen konnten, macht den „Shorties“ das Leben in der körperfixierten Filmbranche nicht leichter – selbst wenn jeder, der etwa DeVito je getroffen hat, weiß, dass er seine 1,52 Meter durch Charisma locker ausgleicht..

          Und dennoch: „Wie die meisten Tiere assoziieren wir Körpergröße mit Macht“, beschrieb die amerikanische Anthropologin Helen Fisher den Wunsch nach mehr Zentimetern. Schon Humphrey Bogart, mit 1,74 Metern vergleichsweise lang, soll unter seiner Größe gelitten haben. Bei den Dreharbeiten zum Filmklassiker „Casablanca“ ließ Regisseur Michael Curtiz seine 1,75 Meter große Hauptdarstellerin Ingrid Bergman in die Sofakissen sinken, während Bogart ein paar Polster untergeschoben wurden. Um „Leading Ladies“ wie Lauren Bacall und Audrey Hepburn bei Kuss-Szenen von oben in die Augen zu blicken, soll „Bogie“ auch vor Holzklötzchen unter den Schuhen nicht zurückgeschreckt sein.

          Roter Teppich birgt Gefahr der Enttäuschung

          Bis heute bedienen sich Hollywoods zu kurz geratene Alphatiere kleiner Tricks. Cruise wird nachgesagt, mit Einlagen und speziell besohlten Schuhen („Aufzugsschuhe“) bis zu zehn Zentimeter aufzuholen. Dass der Golden-Globe-Preisträger ohne Ausnahme kerzengerade steht, während seine Filmpartner meist Beine kreuzen und die Schultern sacken lassen, hilft auch. Durch den richtigen Kamerawinkel wuchs Cruise in der Actionkomödie „Knight and Day“ vor den Augen des Publikums einen halben Kopf über Cameron Diaz hinaus, obwohl die Blondine im wahren Leben fast zehn Zentimeter größer ist. Im zweiten Teil der „Mission: Impossible“-Saga ließ der Einundfünfzigjährige auch Ving Rhames unter sich, der mit 1,83 Meter Körpergröße eigentlich bequem über Cruise hinwegsehen kann. Der rote Teppich birgt daher für Stars wie Sylvester Stallone und Mel Gibson das Risiko, die Fans zu enttäuschen.

          Das Schuhwerk macht den Unterschied: George Clooney und seine frühere Gefährtin Stacy Keibler sind eigentlich gleich groß
          Das Schuhwerk macht den Unterschied: George Clooney und seine frühere Gefährtin Stacy Keibler sind eigentlich gleich groß : Bild: AP/dpa

          Wer bei Filmpremieren überlebensgroße Charaktere wie Rambo, Rocky oder Mad Max erwartet, geht meist ernüchtert nach Hause. Viele Prominente erreichen nicht mal die Durchschnittsgröße, die für amerikanische und deutsche Männer bei etwa 1,78 Metern liegt. Selbst Frauenschwärme wie Johnny Depp und Til Schweiger verkörpern bloßes Mittelmaß, Moritz Bleibtreu und Elyas M’Barek liegen sogar darunter.

          Geringe Körpergröße erleichtert das Geschäft

          Der Erfolg auffällig vieler kurzer Schauspieler lässt einen Napoleon-Komplex, im Amerikanischen auch Kurzer-Mann-Syndrom genannt, zumindest vermuten. „Ich habe mich minderwertig gefühlt. Wegen mangelnder Stärke und wegen meiner Körpergröße. Vermutlich wäre ich kein Entertainer geworden, wenn ich in der Lage gewesen wäre, jemanden zu verprügeln“, erinnerte sich der nur 1,59 Meter große Dudley Moore, der an der Seite von Bo Derek in der Komödie „Zehn – Die Traumfrau“ weltbekannt wurde.

          Moore fand dennoch seine Nische in Hollywood; sein trockener Humor half. Bisweilen erleichtert eine geringere Körpergröße im Übrigen auch das Geschäft, so bei Elijah Wood; der 1,68 Meter große Darsteller spielte den kleinwüchsigen Hobbit in der Verfilmung „Der Herr der Ringe“.

          Barfuß ebenfalls gleich groß: Rosie Huntington-Whiteley und Elyas M’Barek
          Barfuß ebenfalls gleich groß: Rosie Huntington-Whiteley und Elyas M’Barek : Bild: picture alliance / AAPimages/Pan

          George Clooney und Brad Pitt, auch als frühere „Sexiest Men Alive“ beide nur 1,80 Meter groß, scheinen vor den Augen des Publikums dagegen zu wachsen. Während Pitt als Gewohnheitsverbrecher J.D. vor mehr als 20 Jahren in dem Roadmovie „Thelma & Louise“ meist liegend mit der ein paar Zentimeter größeren Geena Davis gezeigt wurde, stilisieren ihn geschickte Kamerawinkel in Filmen wie „Moneyball“ und „12 Years a Slave“ inzwischen zu einem Darsteller mit der Körpergröße eines Basketballspielers. Auch der 53 Jahre alte Clooney soll immer wieder Streckhilfen wie maßgefertigte Schuhe und Sneakers mit dicken Sohlen bemühen, um das Image der Hollywood-Größe zu bedienen.

          „Große Menschen“, sagt der amerikanische Psychologe Timothy Judge, „strahlen mehr Selbstvertrauen aus als kleine. Auf andere wirken sie dadurch wie eine Autorität.“ Um sich die Illusion hochgewachsener Stars zu bewahren, sollten Fans daher einen Bogen um rote Teppiche machen. Und Tom Cruise & Co. um Lebensabschnittspartnerinnen wie Kidman, die vielleicht einmal an Hollywoods kunstvoll orchestriertem Mythos üppiger Maße kratzen könnten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.