https://www.faz.net/-gum-a4117

Klaus Meine : „Für mich fühlte sich das Pfeifen gut an“

Die Scorpions 1989 in Moskau Bild: Picture-Alliance

Klaus Meine, Sänger der Scorpions, spricht im Interview über „Wind of Change“. Er erklärt das berühmte Intro und geht auf das Gerücht ein, die CIA habe den Song geschrieben.

          5 Min.

          Herr Meine, können Sie „Wind of Change“ spontan pfeifen, oder braucht es dazu einen feierlicheren Rahmen als ein Interview?

          Meine überlegt kurz und fängt an zu pfeifen. Das triggert den Text im Kopf: „I follow the Moskva/Down to Gorky Park/Listening to the wind of change“. Dabei hat er ihn nur gepfiffen.

          Vielen Dank. Das war live – und ich kann es bezeugen.

          No problem. Das geht noch (lacht).

          Die Scorpions feiern das 30. Jubiläum der Erstveröffentlichung von „Wind of Change“, einer der meistverkauften Singles aller Zeiten. Der Song ist Ihr persönliches „Satisfaction“ – Ihre Fans erwarten ihn bei jedem Konzert. Mögen Sie ihn eigentlich noch?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Vom Gesundheitsamt genehmigt: Union-Fans im Corona-Hotspot Berlin

          Corona und Fans im Stadion : Berlin als Hotspot der Ignoranz

          Maskenpflicht, keine Gesänge und dennoch beste Stimmung: Fußballherz, was willst du mehr? Nein! Das wahre Bild, das vom Spiel von Union Berlin ausging, war befremdlich bis verstörend. Da hat wohl jemand den Schuss nicht gehört.

          Tastatursets im Vergleichstest : Da beißt die Maus keinen Faden ab

          Nicht nur Büroarbeiter haben täglich Tastaturen unter den Fingern. Vielschreiber benötigen eine andere Tastatur als Computerspieler. Wir haben drei Sets aus Tastatur und Maus fürs Homeoffice ausprobiert.

          Trumps Herausforderer : Ein Empathiebündel namens Joe Biden

          Es gab eine Zeit, da kam Joe Biden als Präsident nicht in Frage. Er tritt in Fettnäpfchen, biegt sich die Wahrheit zurecht und weist wenig Erfolge auf. Trump aber hat die Grenzen verschoben – und ihm den Weg geebnet. Ein Porträt.