https://www.faz.net/-gum-8nmzx

In Handschellen in Klinik : Wie geht es Kanye West?

  • -Aktualisiert am

Sie war noch nicht überfallen worden, er hatte noch keine Psychose: Auf der Modenschau von Off-White am 29. September in Paris ging es der Familie (rechts im Bild Kourtney Kardashian) noch besser. Bild: AFP

Rapper Kanye West wird in Handschellen in die Psychiatrie gebracht. Warum? Er glaubt, „geistig angegriffen zu werden“. Kriseln soll es in seiner Ehe mit Kim Kardashian. Ein Zusammenbruch vor aller Augen.

          1 Min.

          Kanye Wests Zusammenbruch bahnte sich tagelang vor aller Augen an. Bei einem Auftritt in Sacramento (Kalifornien) philosophierte der Rapper am Samstag über Beyoncés vermeintlich ausufernden Ehrgeiz und flehte ihren Ehemann an, seinen Freund Jay-Z, ihn endlich anzurufen. Angeblich hatte das Paar nichts von sich hören lassen, seit Wests Ehefrau Kim Kardashian Anfang Oktober in ihrer Pariser Wohnung überfallen wurde. Nach weiteren Tiraden gegen die gescheiterte Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton und den Facebook-Gründer Mark Zuckerberg verließ West nach nur 30 Minuten die Bühne. Die Fans verabschiedeten ihn mit einem lautstarken „Fuck you, Kanye!“.

          Am Sonntag stieß der 39 Jahre alte Musiker, Modemacher und Geschäftsmann auch das Publikum in Los Angeles vor den Kopf. Drei Stunden vor dem Auftritt im Forum sagte West ab. Wenig später stornierte er auch die übrigen 21 Konzerte seiner Tour „Saint Pablo“. Am Montagabend fuhren schließlich die ersten Übertragungswagen an der Klinik der University of California in Los Angeles vor. Wie Bekannte dem Internetportal tmz.com zutrugen, war der Hip-Hop-Sänger nach einem Zusammenbruch zu einer psychiatrischen Untersuchung in das Krankenhaus im Stadtteil Westwood gebracht worden. Die Polizei bestätigte später, einen Notruf erhalten zu haben. Da West nicht in die Klinik wollte, soll ihn der Notarzt mit Handschellen an die Trage gekettet haben. „Er hatte einen Nervenzusammenbruch. Kanye ist sehr heißblütig und empfindsam“, ließen Freunde des Rappers wissen.

          In den vergangenen Monaten hatte der Rapper angeblich oft tagelang nicht geschlafen. Zudem soll die Ehe mit Kardashian kriseln. „Kim hat die Nase voll. Die beiden streiten ständig“, sagte eine Bekannte der „Daily Mail“. Die 36 Jahre alte Realitydarstellerin, die West vor zwei Jahren heiratete und mit ihm Tochter North sowie Sohn Saint erzieht, brach am Montag dennoch eine Wohltätigkeitsveranstaltung zu Ehren ihres verstorbenen Vaters Robert Kadashian in New York ab, um mit dem Privatjet nach Los Angeles zu ihrem Ehemann zu fliegen. „Er meint, geistig angegriffen zu werden. Ihn beschäftigen viele tiefgründige Dinge“, deutete ein Vertrauter im Magazin „People“ psychische Störungen Wests an. Wie lange er in der Psychiatrie der Universitätsklinik in Los Angeles behandelt wird, blieb vorerst offen.

          Weitere Themen

          Gewitter ziehen über Deutschland

          Steigende Unwettergefahr : Gewitter ziehen über Deutschland

          Nach den heißen Tagen entladen sich über Teilen Deutschlands die ersten Unwetter. In Nordrhein-Westfalen und Sachsen überschwemmte starker Regen zwei Autobahnen. Interessant wird es vor allem zum Ende der Woche.

          Topmeldungen

          Corona-Krise : Warum die Zahlen in Spanien wieder ansteigen

          Nirgendwo in Westeuropa gibt es so viele Neuinfektionen wie in Spanien – und das, obwohl nahezu überall Maskenpflicht herrscht und die Behörden wieder Ausgangssperren verhängen. Nun warnt das Auswärtige Amt auch vor Reisen nach Madrid.
          Mike Pompeo und seine Frau Susan bei der Ankunft am Prager Flughafen am 11. August

          Zum Auftakt der Europareise : Pompeo erhält eine deutliche Botschaft

          Der amerikanische Außenminister besucht in dieser Woche vier europäische Länder. Es geht um Truppenstationierungen und um China. Gleich zu Beginn kommt aus Moskau deutliche Kritik: vom deutschen Außenminister.

          Putins Corona-Politik : Der Impfstoff-Murks aus Moskau

          Putin hat mit der Zulassung des weltweit ersten Corona-Impfstoffs vielleicht seinen Sputnik-Moment, doch Sektkorken knallen keine. Das rücksichtslose politische Manöver kann der Impfstoffentwicklung weltweit schaden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.