https://www.faz.net/-gum-7ql7r

Juan Carlos dankt ab : Eine neue Epoche bricht an

  • Aktualisiert am

Vater und Sohn: König Juan Carlos mit Prinz Felipe Bild: REUTERS

Spaniens König Juan Carlos hat am Mittwoch seine Abdankung unterzeichnet. Damit wird nach Mitternacht sein Sohn Felipe neuer König des Landes.

          1 Min.

          König Juan Carlos hat nach fast vier Jahrzehnten auf dem Thron seine Abdankung unterzeichnet. Damit ist ab Donnerstag sein Sohn Felipe neuer König von Spanien. Juan Carlos unterzeichnete am Mittwochabend das Gesetz zu seinem Thronverzicht. Allerdings blieb der 76 Jahre alte Monarch noch bis Mitternacht im Amt. Erst dann tritt das Abdankungsgesetz mit seiner Veröffentlichung im Amtsblatt in Kraft.

          Am Donnerstag soll der 46 Jahre alte Felipe im Parlament feierlich zum neuen König vereidigt werden. Der Abdankung im königlichen Palast im Zentrum von Madrid wohnten etwa 160 geladene Gäste bei. Dazu gehörten Noch-Königin Sofía, der künftige König Felipe VI. und seine Frau Letizia (41) sowie andere Mitglieder der königlichen Familie. Auch Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy, Mitglieder der Regierung und andere führende Repräsentanten staatlicher Institutionen waren dabei.

          Als Schauplatz der Zeremonie hatte Juan Carlos den symbolträchtigen Säulensaal des Palasts ausgewählt. Dort hatte Spanien 1985 seinen Beitritt zur Europäischen Gemeinschaft unterzeichnet, wie die Europäische Union damals hieß. Juan Carlos hatte vor gut zwei Wochen überraschend seine Abdankung angekündigt. Damit der Thronverzicht rechtlich wirksam werden konnte, verabschiedete das Parlament im Eilverfahren ein entsprechendes Gesetz.

          Weitere Themen

          Lava hat die Küste fast erreicht

          La Palma : Lava hat die Küste fast erreicht

          Etwa 600 Häuser sind bereits zerstört, die Schäden belaufen sich schätzungsweise auf mehrere hundert Millionen Euro. Jetzt droht eine weitere Gefahr für die Inselbewohner.

          Topmeldungen

          Hatte einmal mehr keinen leichten Tag: Armin Laschet

          Laschet und die Union : Machtprobe

          Ein turbulenter Tag für die Union: CSU-Chef Söder spricht Scholz die besten Chancen aufs Kanzleramt zu – und Laschet verhindert eine Kampfkandidatur in der Fraktion.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.