https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/jonas-deichmann-plant-einen-triathlon-rund-um-die-welt-16897400.html

Extremsportler Jonas Deichmann : Trainieren für den Triathlon rund um die Welt

In Kenia: Jonas Deichmann im Oktober 2019 auf Rekordfahrt vom Nordkap nach Kapstadt Bild: Jonas Deichmann

Er hält drei Rekorde für Kontinentaldurchquerungen auf dem Fahrrad. Jetzt umrundet der Ausdauerathlet Jonas Deichmann Deutschland per Triathlon.

          5 Min.

          Tag 15, und Jonas Deichmann sieht blendend aus. Ein bisschen verschwitzt, aber es sind 28 Grad in Tirschenreuth im Nordosten Bayerns, die Strecke war ein einziges Auf und Ab, und die dunkle Radkluft macht es vermutlich auch nicht besser. Körperlich aber: alles fit. Obwohl jetzt 60 Kilometer Schwimmen durch den Bodensee und 2600 Kilometer Radfahren durch Deutschland hinter ihm liegen. An diesem Tag will er noch weitere 100 Kilometer fahren, im Freien übernachten und tags darauf die restlichen 40 Kilometer bis Zwiesel radeln. Von dort aus läuft er dann zurück zum Startpunkt nach Lindau, zwei Wochen lang. 50 Kilometer täglich.

          Bernd Steinle
          Redakteur im Ressort „Deutschland und die Welt“.

          Deichmann ist ein Ausdauer-Extremist, er hält drei Rekorde für die schnellsten Kontinentaldurchquerungen mit dem Fahrrad: von Portugal nach Sibirien (14.000 Kilometer in 64 Tagen), von Alaska nach Feuerland (23.000 Kilometer in 97 Tagen) und vom Nordkap nach Südafrika (18.000 Kilometer in 75 Tagen). Alles aus eigener Kraft, ohne jegliche Hilfe, ohne Begleitfahrzeug. „Unsupported“ heißt das im Abenteurer-Jargon. Das bedeutet: Deichmann muss alles, was er benötigt in den zwei, drei Monaten, selbst transportieren. Im gleichen Stil ist er nun als Triathlet unterwegs, einmal rund um Deutschland. Einen Monat hat er sich dafür Zeit gegeben. Es ist kein Rekordversuch diesmal, sondern ein Vorbereitungsrennen, ein Material- und Stresstest für das ultimative Ziel, das Deichmann im September in Angriff nehmen will: einen Triathlon um die Welt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Russlands Präsident Wladimir Putin verliert an Rückhalt.

          Fachmann im Interview : „Er sagt sich: Wer braucht eine Welt ohne Putin?“

          Die wichtigste Methode Putins war bisher die Demobilisierung des eigenen Volks. Jetzt setzt er auf Mobilisierung. „Das ist ein absolut neues Experiment“, sagt der Moskauer Sozialwissenschaftler Grigorij Judin im Interview.

          Sabotage an Nord Stream : Eine bekannte Gefahr

          Seit Montag entweicht aus drei Lecks in den Pipelines Nord Stream 1 und 2 Gas in die Ostsee. Nun fragen sich alle: Wer hat die Pipelines sabotiert?

          Superstar als Auslaufmodell : Zum Heulen mit Ronaldo

          Cristiano Ronaldo hat den Zeitpunkt für einen würdevollen Abschied verpasst. Der Superstar versucht verzweifelt, sich gegen den Lauf der Zeit zu stemmen. Damit wird er auch für seine Trainer zum Problem.