https://www.faz.net/-gum-81e5l

Joko Winterscheidt im Gespräch : „Ich blubbere erst mal rein“

Joko Winterscheidt ganz selbstreflektiert: „Zieh dir mal rein, was im letzten halben Jahr passiert ist“ Bild: Julia Zimmermann

Joko Winterscheidt ist vor allem bekannt als die eine Hälfte von „Joko und Klaas“, es gibt ihn aber auch alleine. Ein Gespräch über sein ungeplantes Leben, sein schwarzes Kinderzimmer und über Nelly, das Au-pair-Mädchen aus Barcelona.

          8 Min.

          Joko Winterscheidt ist im Fernsehen vor allem mit seinem Vornamen bekannt, als Teil des Duos „Joko und Klaas“. Dort lacht er viel - und laut. Nun sitzt Winterscheidt, 36 Jahre alt, in einem Luxushotel am Berliner Gendarmenmarkt und bietet gleich das „Du“ an. Und er lacht so wie im Fernsehen - vor allem laut.

          Jonas Jansen

          Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf.

          Du bist eine Hälfte der recht erfolgreichen Fernsehsendung „Circus Halligalli“, die vor allem bei Jugendlichen beliebt ist. Wie fühlt sich das an, das Gesicht einer Generation zu sein, zu der man vom Alter gar nicht mehr gehört?

          Ich kann mir das selbst nicht erklären, warum das so gut funktioniert. Ich bin jetzt seit zehn Jahren im Fernsehen, und für mich hat sich, seitdem ich als Moderator bei MTV angefangen habe, gar nicht so viel verändert. Die Außenwahrnehmung hat sich verändert.

          In einer der letzten Sendungen gab es einen Einspieler, in dem ihr vor dem Fernseher sitzt, zehn Jahre in der Zukunft, und die Sendung nun von einem Youtuber moderiert wird. Geht euch das heute schon manchmal so, dass ihr eurer Zielgruppe gar nicht mehr hinterherkommt?

          So, wie man sich damals über die schnellen Schnitte bei MTV aufgeregt hat - o Gott, das kann ja keiner gucken -, so sind wir heute diejenigen, die von Youtube überrascht sind. Ich weiß noch, als mein Neffe mir das erste Mal von Gronkh erzählt hat.

          Gronkh, einer der erfolgreichsten Youtuber Deutschlands, der sogenannte Let’s-Play-Videos macht, bei denen er Computerspiele zockt und dabei erzählt.

          Da meinte ich so - what? Der sitzt wirklich nur da und erzählt? Da sitze ich oft ungläubig davor, denn ich versuche schon, mir Sachen anzugucken, die im Netz angesagt sind.

          Kinotrailer : Der Nanny

          Das kann mitunter anstrengend sein.

          Ja du guckst dir das an und fragst dich, was ist daran jetzt geil? Da bin ich eine andere Generation, ich verstehe nicht, worin der Unterhaltungswert liegt.

          Das verstehe ich schon nicht, und ich bin 27.

          Der Sohn von einem Freund von mir, der wird jetzt 17. Und der sagte so: „Boah, heute um 16 Uhr kommt dieses Video online“, und ich sagte: „Welches Video?“ Er so: „Das ist der Hammer, das musst du dir anschauen.“ Und nach drei Minuten habe ich gesagt: „Sei mir nicht böse, aber das langweilt mich zu Tode.“ Da war er entsetzt. Für ihn war das die größte Kreation. Aber das ist auch lustig, denn ich kann total nachvollziehen, wenn jemandem das mit unserer Sendung genauso geht wie mir mit Youtube.

          ProSieben dürfte aber mit euch zufrieden sein. Das Duo „Joko und Klaas“ ist dekoriert mit Fernseh- und Grimmepreisen, den Titel „Retter des Fernsehens“ tragt ihr schon seit Jahren mit euch rum. Bisschen viel Druck, oder?

          Ich komme aus einem ganz kleinen Kaff im Rheinland, wo es das höchste der Gefühle ist, der lokale Filialleiter der Volksbank zu werden. Wenn ich dort leben würde, ginge mir das auch so. Für mich ist es total abstrus, dass ich irgendwie diesem Ort entfliehen, etwas anders machen und damit auch noch Erfolg haben konnte. Ich durfte eine Entwicklung durchlaufen, ich bin nicht wie bei „Deutschland sucht den Superstar“ in eine Umlaufbahn geschossen und danach ein halbes Jahr gemolken worden.

          Falls das mit dem Retten nicht klappt: Wer kommt nach dir und Klaas?

          Weitere Themen

          „Wissen kann Ängste nehmen“

          Kika-Moderator Eric Mayer : „Wissen kann Ängste nehmen“

          Eric Mayer moderiert seit zwölf Jahren die Kindersendung „Pur+“ auf dem Kinderkanal. Im Interview spricht er über die Vermittlung von Fakten, warum Mädchen genauso interessiert sind wie Jungs, und wie man Kindern Corona erklärt.

          Topmeldungen

          Kritisierte Meuthens Rede als „spalterisch“: der Vorsitzende der Bundestagsfraktion und AfD-Ehrenvorsitzende Alexander Gauland

          AfD-Parteitag : Gauland schlägt zurück

          Für seine Kampfansage an die Radikalen muss der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen heftige Kritik einstecken. Fraktionschef Alexander Gauland rügt Meuthens Rede als „Verbeugung vor dem Verfassungsschutz“ – dabei müsse die AfD gegen diesen „kämpfen“.

          Verletzte und Festnahmen : Zehntausende Menschen protestieren in Frankreich

          In Paris bauten Demonstranten Barrikaden und bewarfen Polizisten mit Steinen. Mehrere wurden verletzt. Die Demos richteten sich gegen Polizeigewalt und das umstrittene Sicherheitsgesetz. Die Organisatoren sprachen von 500.000 Teilnehmern im ganzen Land.

          Pressefreiheit in Frankreich : Macrons Doppelmoral

          Es ist gut, dass der französische Präsident Karikaturen gegen Zensurversuche im Namen der „politischen Korrektheit“ verteidigt. Doch er wäre glaubwürdiger, wenn er die Pressefreiheit nicht an anderer Stelle selbst einschränken würde.
          Kaum zu glauben: Marco Reus unterliegt mit der Borussia gegen Köln.

          Überraschende BVB-Pleite : Dortmunder Debakel gegen Krisenklub

          Mit einem Sieg hätte die Borussia an der Bundesliga-Tabellenspitze Druck auf den FC Bayern machen können. Stattdessen unterliegt der BVB dem abgeschlagenen 1. FC Köln. Erling Haaland vergibt in der Nachspielzeit eine Großchance.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.