https://www.faz.net/-gum-9zf1o

„Männerwelten“ : Joko und Klaas werfen Schlaglicht auf Übergriffe gegen Frauen

  • Aktualisiert am

„Das grenzt an virtuellen Missbrauch“, sagte Moderatorin Palina Rojinski. Bild: dpa

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf haben sich bei ProSieben mal wieder 15 Minuten freie Sendezeit erspielt. Die Bühne überließen sie diesmal prominenten Frauen, die von sexueller Belästigung berichteten.

          1 Min.

          Joko Winterscheidt (41) und Klaas Heufer-Umlauf (36) haben bei ProSieben wieder 15 Minuten freie Sendezeit erspielt und sie diesmal genutzt, um ein Schlaglicht auf sexuelle Übergriffe gegen Frauen zu werfen. Die Autorin und Journalistin Sophie Passmann führte in dem ab 20.15 Uhr gezeigten Beitrag – im Auftrag von Joko und Klaas, wie sie sagte – durch eine fingierte Kunstausstellung namens Männerwelten, um verschiedene Facetten des Themas anzusprechen. „Es wird hart, es wird bitter und für manche kaum zu glauben, aber wir müssen da jetzt gemeinsam durch“, sagte Passmann zu Beginn.

          Anschließend ging es etwa um Genitalbilder (Dick Pics), die viele Frauen im Internet ungefragt von Männern zugeschickt bekommen. Sie finde dies „einfach unter aller Sau“ und „verstörend“ sagte dabei die Moderatorin Palina Rojinski im Gespräch mit Passmann. „Das grenzt an virtuellen Missbrauch.“ Fernsehmoderatorin Jeannine Michaelsen, Rapperin Visa Vie und Model Stefanie Giesinger trugen Hasskommentare vor, mit denen sie in sozialen Netzwerken beleidigt worden sind. Schauspielerin Collien Ulmen-Fernandes und Entertainerin Katrin Bauerfeind präsentierten außerdem übergriffige Chatverläufe.

          „Das werden heute die wohl speziellsten 15 Minuten, die wir je gesendet haben. Nichts für schwache Nerven“, hatte Klaas Heufer-Umlauf den Beitrag bei Twitter angekündigt. In ihrem gemeinsamen Twitter-Account schrieben Joko und Klaas mit Blick auf die Corona-Pandemie: „Fast die Hälfte aller Frauen in Deutschland wurde schon einmal sexuell belästigt. Auch in den aktuellen Krisenzeiten dürfen andere wichtige Themen nicht untergehen.“

          Die beiden haben mit ihrer Sendung „Joko & Klaas Live“ bereits mehrmals Aufsehen erregt. Hintergrund ist die Show „Joko & Klaas gegen ProSieben“, bei der sie beiden gegen ihren Arbeitgeber antreten und sich 15 Live-Minuten zur besten Sendezeit erspielen können – laut ProSieben eine Viertelstunde Fernsehen, bei der vorher niemand weiß, was passiert.

          Bereits zum Show-Auftakt im Mai 2019 hatten Winterscheidt und Heufer-Umlauf ihre gewonnene Sendezeit nicht – wie womöglich von vielen Zuschauern erwartet – für Klamauk genutzt. Stattdessen gaben sie drei Menschen Raum, um über die Themen Flüchtlingshilfe, Obdachlosigkeit und Kampf gegen Rechtsextremismus zu sprechen.

          Weitere Themen

          Drei Tote bei Hubschrauberabsturz

          Baden-Württemberg : Drei Tote bei Hubschrauberabsturz

          Am frühen Sonntagnachmittag ist über einem Wald in Buchen aus bislang ungeklärter Ursache ein Hubschrauber abgestürzt. Drei Menschen kamen ums Leben, wohl der Pilot und zwei Passagiere.

          Topmeldungen

          Innen nur 2-G: Und trotzdem bleibt, auch in diesem Braunschweiger Gasthaus, die Ansteckungsgefahr relativ groß.

          Vorschlag von Forschern : Acht Parameter gegen Corona

          Trotz 2-G-Regeln bleibt die Gefahr für eine Corona-Ansteckung in Innenräumen groß. Wissenschaftler um den Virologen Hendrik Streeck haben eine Checkliste entworfen, wie sich die Gefahr etwa in Restaurants verringern lässt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.