https://www.faz.net/-gum-95lq6

John Young : Erfahrenster Nasa-Astronaut gestorben

  • Aktualisiert am

John Young salutiert im April 1972 vor der amerikanischen Flagge auf dem Mond. Bild: dpa

Drei Raumfahrtgenerationen überlebte John Young und brach dabei einige Rekorde. Nun ist der erfahrenste Astronaut der Nasa mit 87 Jahren verstorben.

          Mit 87 Jahren ist der amerikanische Astronaut John Young am Freitag in Houston an den folgen einer Lungenentzündung gestorben. Dies teilte die amerikanische Luftfahrtbehörde Nasa mit. Young war einer von nur zwölf Menschen, die je die Oberfläche des Monds betraten. Zudem befehligte er den ersten Flug eines Spaceshuttle und stellte mit „Apollo 10“ einen bis heute gültigen Geschwindigkeitsrekord für ein bemanntes Fahrzeug auf.

          Seine Karriere bei der NASA begann Young, zuvor Testpilot der amerikanischen Marine, im Jahr 1962. Gemeinsam mit Virgil Grissom bestritt er drei Jahre später den ersten Zwei-Mann-Flug der Raumfahrtgesellschaft. Beim Jungfernflug des Spaceshuttle Columbia im April 1981 war Young als Kommandant mit an Bord. Er ist der einzige Pilot, der vier verschiedene Raumfahrzeuge gesteuert hat.

          Nach sechs Flügen ins Weltall und über vier Jahrzehnten im Dienst der Nasa war Young im Jahr 2004 in den Ruhestand gegangen. Er hatte als einziger amerikanischer Astronaut an drei der vier bemannten Weltraumprogrammen der Nasa teilgenommen. Young war der einzige Weltraumfahrer, der die Gemini- und Apollo-Kapsel sowie das Spaceshuttle geflogen ist.

          Als Kommandant von „Apollo 16“ verbrachte Young im April 1972 drei Nächte auf der Mondoberfläche. „Der Mond ist ein netter Platz“, beschrieb der Astronaut damals lakonisch seinen Aufenthalt.

          „John war einer der frühen Raumfahrtpioniere, deren Tapferkeit und Einsatz die ersten großen Fortschritte im All ermöglicht haben“, teilt die Nasa in einem Statement mit.

          Weitere Themen

          Hauptsache, die Sache ist überstanden

          Brustkrebs : Hauptsache, die Sache ist überstanden

          Zwei kleine weiße Flecken in der Brust veränderten ihr Leben: Sylvia Reichardt ist eine von 70.000 deutschen Frauen, die jedes Jahr an Brustkrebs erkranken. Über den Weg zu einer neuen Brust.

          Topmeldungen

          Wer sichert und bezahlt die Betreuung im Alter?

          Pflegeversicherung : Spahn will neue Finanzierungsmodelle diskutieren

          Damit die lohnabhängigen Beiträge für die Pflege nicht immer weiter steigen, fordert der Gesundheitsminister eine Grundsatzdebatte, ob es auch anders geht. Ein Vorschlag kommt aus der SPD und betrifft Beamte und Selbständige.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.